Dachstuhl in Flammen, Feuerwehr macht schreckliche Entdeckung

Altenstadt - Nach einem Dachstuhl-Brand in der Wetterau-Gemeinde Altenstadt nordöstlich von Frankfurt am Main am Sonntagnachmittag machten Feuerwehrleute eine schreckliche Entdeckung.

Das Feuer brach am Sonntagnachmittag im alten Ortskern der Gemeinde Altenstadt in der Wetterau aus.
Das Feuer brach am Sonntagnachmittag im alten Ortskern der Gemeinde Altenstadt in der Wetterau aus.  © 5vision.media

Die Einsatzkräfte stießen auf eine leblose Person, wie der "Kreis-Anzeiger" unter Verweis auf die Polizei berichtet.

Demnach war der Brand im alten Ortskern der Gemeinde am Sonntag gegen 16.06 Uhr ausgebrochen.

Die Feuerwehr hatte offenbar zunächst Schwierigkeiten aufgrund der äußerst dichten Bebauung, dennoch konnte ein Übergreifen des Brandes auf benachbarte Gebäude verhindert werden.

Mitten auf der A2: Mit Schuhen beladener Transporter geht während der Fahrt in Flammen auf
Feuerwehreinsätze Mitten auf der A2: Mit Schuhen beladener Transporter geht während der Fahrt in Flammen auf

Wie TAG24 weiter erfuhr, stand der Dachstuhl in Vollbrand, als die ersten Feuerwehrleute eintrafen. Insgesamt seien rund 100 Einsatzkräfte zur Brandbekämpfung mobilisiert worden.

Zu möglichen Brandursachen gibt es noch keine Informationen. Diese zu ermitteln ist Aufgabe der Polizei.

Auch eine Identifizierung der toten Person aus dem abgebrannten Dachstuhl ist offenbar noch nicht erfolgt.

Update, 2. August, 10.25 Uhr: Toter wurde identifiziert, Haus nach Brand nicht bewohnbar

Der Dachstuhl eines Wohnhauses stand in Vollbrand, die Feuerwehr hatte bei den Löscharbeiten Schwierigkeiten aufgrund der dichten Bebauung.
Der Dachstuhl eines Wohnhauses stand in Vollbrand, die Feuerwehr hatte bei den Löscharbeiten Schwierigkeiten aufgrund der dichten Bebauung.  © 5vision.media

Das Polizeipräsidium Mittelhessen bestätigte die bisherigen Informationen zu dem Dachstuhl-Brand in Altenstadt in der Wetterau.

Wie weiter mitgeteilt wurde, konnte die Identität der tot aufgefundenen Person inzwischen festgestellt werden.

Es handelt sich bei dem Toten demnach um den 47-Jährigen Bewohner des Hauses.

Das kann kein Zufall sein! Sieben Autos innerhalb weniger hundert Meter in Flammen
Feuerwehreinsätze Das kann kein Zufall sein! Sieben Autos innerhalb weniger hundert Meter in Flammen

Die Brandursache sei jedoch weiterhin unklar. Ermittler der Wetterauer Kriminalpolizei würden dieser Frage aber noch am Montag nachgehen.

Das Gebäude in Altenstadt sei infolge des Brandes derzeit nicht bewohnbar.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: