Das kann kein Zufall sein! Sieben Autos innerhalb weniger hundert Meter in Flammen

Raguhn-Jeßnitz - Da hatte die Feuerwehr alle Hände voll zu tun! Innerhalb einer Nacht sind in Jeßnitz im Landkreis Anhalt-Bitterfeld (Sachsen-Anhalt) sieben Fahrzeuge in Flammen aufgefangen – die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Die Feuerwehr musste in der Nacht zu Donnerstag gleich mehrere Male in Jeßnitz (Sachsen-Anhalt) anrücken – hier haben insgesamt sieben Autos in Flammen gestanden.
Die Feuerwehr musste in der Nacht zu Donnerstag gleich mehrere Male in Jeßnitz (Sachsen-Anhalt) anrücken – hier haben insgesamt sieben Autos in Flammen gestanden.  © Tom Musche

Wie Staatsanwaltschaft sowie Polizeiinspektion in Dessau-Roßlau am Morgen mitteilten, haben unbekannte Täter auf bislang nicht bekannte Art und Weise in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag mehrere Fahrzeuge angezündet.

Ersten Erkenntnissen zufolge hat die Brandserie am späten Mittwochabend in der Bärgasse begonnen. Hier brannten ein Citroen und ein Suzuki – der Gesamtschaden wird auf 8000 Euro geschätzt.

Nur kurze Zeit später habe man zwei brennende Autos der Marke Ford in der Langen Straße, die nur wenige Meter von der Bärgasse entfernt ist, festgestellt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von jeweils rund 20.000 Euro.

Lastwagen durch Feuer komplett zerstört: 30.000 Euro Schaden
Feuerwehreinsätze Lastwagen durch Feuer komplett zerstört: 30.000 Euro Schaden

Im gleichen Bereich brannten in den frühen Morgenstunden außerdem ein VW, ein Audi sowie ein Dacia – der Gesamtschaden an allen drei Fahrzeugen wird mit rund 28.000 Euro beziffert.

Da von Brandstiftung ausgegangen werde, habe die Polizei sofort nach dem ersten Brand Fahndungsmaßnahmen nach den Tätern eingeleitet. Diese seien jedoch bisher negativ verlaufen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, Brandursachenermittler sind im Einsatz.

Insgesamt ist ein Schaden von rund 56.000 Euro entstanden.
Insgesamt ist ein Schaden von rund 56.000 Euro entstanden.  © Tom Musche

Personen, welche Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen und/oder zum Tatgeschehen geben können, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Anhalt-Bitterfeld in Köthen unter der Tel. 03496-4260 oder per E-Mail an lfz.pi-de@polizei.sachsen-anhalt.de zu wenden.

Titelfoto: Tom Musche

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: