Flammenmeer am frühen Morgen: Feuerwehr-Einsatz in Gießen

Gießen - Lichterloh brennende Gartenhütten im mittelhessischen Gießen hielten am frühen Sonntagmorgen die Feuerwehr in Atem.

Als die Feuerwehr eintraf, schlugen die Flammen der brennenden Hütten meterhoch.
Als die Feuerwehr eintraf, schlugen die Flammen der brennenden Hütten meterhoch.  © Screenshot/Twitter/Feuerwehr Gießen

Der Einsatz der Brandbekämpfer begann gegen 5.17 Uhr am Sonntag, wie die Feuerwehr Gießen via Twitter mitteilte.

Demnach standen am Uferweg mehrere Gartenhütten in Brand. Zahlreiche Einsatzkräfte rückten aus, um die Flammen zu bekämpfen.

Auf Fotos, welche die Feuerwehr auf Twitter veröffentlichte, ist zu sehen, dass beim Brand der Hütten ein regelrechtes Flammenmeer entstand.

In einem zweiten Tweet vom Sonntagmorgen veröffentlichte die Feuerwehr dann die Bilanz des Einsatzes: Mindestens vier Gartenhütten wurden demnach ganz oder teilweise zerstört.

"Nur durch einen massiven Wassereinsatz konnte eine weitere Ausbreitung verhindert werden", heißt es abschließend in dem Twitter-Eintrag.

Dieser enthält auch ein kurzes Video, das die immer noch rauchenden Trümmer der Hütten zeigt.

Zur möglichen Brandursache teilte die Feuerwehr nichts mit. Die Ermittlungen obliegen der Polizei in Gießen.

Titelfoto: Screenshot/Twitter/Feuerwehr Gießen

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0