E-Bike-Akku verursacht Wohnungsbrand: Bewohner bringt sich rechtzeitig in Sicherheit

Mönchengladbach - Die Feuerwehr hat in Mönchengladbach einen Wohnungsbrand gelöscht. Der Bewohner blieb glücklicherweise unverletzt.

Das Feuer hatte in der Wohnung im Mönchengladbacher Stadtteil Giesenkirchen deutliche Spuren hinterlassen.
Das Feuer hatte in der Wohnung im Mönchengladbacher Stadtteil Giesenkirchen deutliche Spuren hinterlassen.  © Polizei Mönchengladbach

Ein Sprecher der Feuerwehr schilderte, dass die Kameraden am Dienstagmorgen gegen 6.30 Uhr zu dem Mehrfamilienhaus in der Friesenstraße in Giesenkirchen alarmiert wurden.

Der Bewohner war durch Rauchmelder in seiner Wohnung im zweiten Obergeschoss auf die Flammen aufmerksam geworden und hatte sich vorbildlich verhalten, wie es hieß. So habe er nicht nur sich selbst in Sicherheit gebracht, er warnte zuvor noch seine Nachbarn, sodass alle Bewohner rechtzeitig und unverletzt das Haus verlassen konnten.

Nachdem die Einsatzkräfte das Feuer in der Wohnung gelöscht hatten, hatte die Polizei mit der Suche nach Hinweisen zur Brandursache begonnen.

Mann pinkelt auf Toilette daneben und löst Großeinsatz aus!
Feuerwehreinsätze Mann pinkelt auf Toilette daneben und löst Großeinsatz aus!

Erste Ermittlungen ergaben, dass ein E-Bike-Akku "mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit" den Wohnungsbrand verursacht hat.

Ein Brandsachverständiger rief daher zur Vorsicht auf und riet: "Bei einem E-Bike-Akku-Brand sollte umgehend die Feuerwehr alarmiert und der Brandherd möglichst schnell abgeschottet werden, zum Beispiel durch das Verschließen von Türen. E-Bike-Akkus sollten außerdem fern von entzündlichen Gegenständen und nie unbeaufsichtigt geladen werden", wie es hieß.

Titelfoto: Polizei Mönchengladbach

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: