Ende nicht absehbar: Feuer in Arneburg brennt noch immer

Arneburg - Es ist Tag zwei des Brandes im Zellstoffwerk Arneburg. Nachdem vermutlich ein Blitzschlag am Freitagmorgen das Feuer entfacht hat, sind Kameraden der Feuerwehr weiter mit den Löscharbeiten beschäftigt.

Ein Blitzeinschlag soll die Ursache für das Feuer im Zellstoffwerk Arneburg sein.
Ein Blitzeinschlag soll die Ursache für das Feuer im Zellstoffwerk Arneburg sein.  © Cevin Dettlaff/TNN/dpa

Das Feuer im Zellstoffwerk Arneburg (Landkreis Stendal) brennt noch immer. Wann die Löscharbeiten abgeschlossen sein werden, ist derzeit nicht absehbar, wie die Rettungsleitstelle in der Altmark am Samstag mitteilte.

Es wird vermutet, dass der Brand am Freitagmorgen von einem Blitzeinschlag verursacht wurde. Zwei Förderbänder fingen Flammen, die auf einen darunter liegenden Holzhaufen aus Hackschnitzeln übergriffen.

Aktuell glühe dieser Holzhaufen von innen. Durch die große Hitzeentwicklung könne nur aus einigem Abstand von außen gelöscht werden, teilte ein Sprecher der Rettungsleitstelle mit.

Nächtlicher Feuerwehr-Einsatz: Heckenbrand breitet sich aus
Feuerwehreinsätze Nächtlicher Feuerwehr-Einsatz: Heckenbrand breitet sich aus

Die Einsatzkräfte, die über Nacht gegen das Feuer kämpften, wurden am Samstagmorgen von Kollegen abgelöst.

Verletzt wurde bei dem Brand bisher niemand. Nach ersten Schätzungen der Polizei liegt der Sachschaden bei zwei bis drei Millionen Euro.

Wegen der starken Rauchentwicklung bat die Polizei die Anwohner darum, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Titelfoto: Cevin Dettlaff/TNN/dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: