Feuerwehr kämpft gegen Großbrand: "Rauchsäule kilometerweit zu sehen"

Syke - Auf dem Gelände eines Metallbetriebs in Syke im Landkreis Diepholz ist am Montag ein Feuer ausgebrochen.

Einsatzkräfte der Feuerwehr kämpfen gegen den Großbrand in Syke.
Einsatzkräfte der Feuerwehr kämpfen gegen den Großbrand in Syke.  © Thomas Lindemann/-/dpa

Nach den ersten Erkenntnissen der Polizei brannte zunächst ein Auto, dann griffen die Flammen auf eine große Halle und zwei angrenzende kleinere Hallen über.

Mehrere Feuerwehren waren mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort, wie Polizeisprecher Thomas Gissing sagte. "Die Rauchsäule ist kilometerweit zu sehen." Er rechnete damit, dass die Feuerwehr bis in die Abendstunden mit Löscharbeiten beschäftigt sein wird. Verletzt wurde niemand.

Zunächst war die genaue Ursache des Brandes noch unklar. Die Ermittler gehen aber davon aus, dass die Flammen bei Arbeiten versehentlich ausgelöst wurden.

Mehr als vier Millionen Euro Schaden nach Bränden
Feuerwehreinsätze Mehr als vier Millionen Euro Schaden nach Bränden

Die Gebäude von angrenzenden Firmen und einer Werkstatt für behinderte Menschen wurden evakuiert.

Anwohner sollten wegen des Rauchs Fenster und Türen geschlossen halten.

Zum Schaden konnte der Polizeisprecher keine Angaben machen, da zunächst unklar war, was in den Hallen gelagert wurde.

Titelfoto: Thomas Lindemann/-/dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: