Feuer in Asylbewerber-Unterkunft: Bewohner soll Zimmer in Brand gesteckt haben

Bonn - Wegen des Verdachts auf Brandstiftung in einer Sammelunterkunft für Asylsuchende in Bonn ist ein 39-jähriger Bewohner vorläufig festgenommen worden.

Nach einem Feuer in einer Sammelunterkunft für Asylsuchende in Bonn hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter (39) vorläufig festgenommen. (Symbolbild)
Nach einem Feuer in einer Sammelunterkunft für Asylsuchende in Bonn hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter (39) vorläufig festgenommen. (Symbolbild)  © 123rf/Jaroslav Noska

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, gab es bei dem Feuer am Montagabend glücklicherweise keine Verletzten.

Laut Feuerwehr mussten etwa 50 Bewohner der Unterkunft am Rheinweg in Bonn in Sicherheit gebracht werden.

Den Angaben der Polizei zufolge wird der 39-Jährige verdächtigt sein Zimmer selbst in Brand gesteckt zu haben.

Feuerwehr findet Leiche in Stuttgarter Wohnung
Feuerwehreinsätze Feuerwehr findet Leiche in Stuttgarter Wohnung

Die gesamte Unterkunft ist laut den Kameraden derzeit nicht mehr bewohnbar.


"Da das Gebäude mit bis zu 70 Personen belegt war, wurden durch das vor Ort befindliche Amt für Soziales und Wohnen unmittelbar Ausweichunterkünfte organisiert", erklärte der Polizeisprecher abschließend.

Titelfoto: 123rf/Jaroslav Noska

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: