Feuer in Flüchtlings-Unterkunft: Acht Personen verletzt, darunter ein Feuerwehrmann

Hamburg - Am Donnerstag ist in einer Norderstedter Flüchtlingsunterkunft in der Lawaetzstraße ein Feuer ausgebrochen!

Die brennende Flüchtlingsunterkunft in Hamburg-Norderstedt.
Die brennende Flüchtlingsunterkunft in Hamburg-Norderstedt.  © HamburgNews/Christoph Seemann

Nach ersten Informationen vom Einsatzort habe sich das Feuer über das gesamte Gebäude ausbreiten können.

Die alarmierte Feuerwehr habe glücklicherweise mehrere Personen aus dem Holzbau retten können, heißt es weiter.

Hintergründe oder Brandursache sind bislang noch nicht bekannt. Informationen über etwaige Verletzte wurden zunächst noch nicht veröffentlicht.

Penny brennt lichterloh: Geparktes Auto offenbar Ursache für Großeinsatz
Feuerwehreinsätze Penny brennt lichterloh: Geparktes Auto offenbar Ursache für Großeinsatz

Mittlerweile hat die Polizei aber einige weitere Infos zu dem Brand geliefert.

Update: 18 Uhr: Sieben Bewohner und ein Feuerwehrmann verletzt

Wie die Polizei am frühen Abend mitteilte, konnten alle im Haus befindlichen Personen das Gebäude wohl rechtzeitig verlassen.

In dem brennenden Wohnobjekt seien 24 Personen gemeldet. Darunter Menschen mit Migrationshintergrund wie auch Wohnungslose und -suchende.

"Sieben Bewohner wurden leichtverletzt, von denen zwei Bewohner mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung einem nahegelegenen Krankenhaus zugeführt wurden", heißt es weiter. Außerdem sei ein Feuerwehrmann leicht verletzt worden.

Das Gebäude sei unbewohnbar, die Brandstelle wurde beschlagnahmt. Um die Bewohner kümmern sich jetzt Mitarbeiter der Stadt.

Die Kriminalpolizei in Norderstedt hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

"Anhaltspunkte für einen fremdenfeindlichen Hintergrund des Geschehens sind bislang nicht vorhanden."

Die Löscharbeiten dauern noch an.

Titelfoto: HamburgNews/Christoph Seemann

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: