Feuerwehr bekämpft Dachstuhlbrand, dann wird's selbst den Kameraden zu heiß

Essen - Flammen und Rauch im Obergeschoss eines Einfamilienhauses in Nordrhein-Westfalen. Gegen 3.21 Uhr in der Nacht wurde die Feuerwehr zu einem Dachstuhlbrand im Essener Stadtteil Borbeck alarmiert.

Eine Drehleiter kam zur Brandbekämpfung zum Einsatz.
Eine Drehleiter kam zur Brandbekämpfung zum Einsatz.  © Feuerwehr Essen

Eile war geboten, da das Feuer drohte, auf ein Nachbarhaus überzugreifen, heißt es in einer Mitteilung.

Die vier Bewohner hatten das Wohnhaus bereits verlassen. Ein 53-Jähriger sowie dessen 24-jähriger Sohn verletzten sich leicht, als sie versuchten, das Feuer zu löschen. Währenddessen blieben eine 52-jährige Frau und eine 60-jährige Mieterin unverletzt.

Die Kameraden kümmerten sich auch um die Rettung eines bettlägerigen Patienten aus dem Nachbargebäude.

Brand im Rostocker Hafen: Feuerwehr warnt Anwohner
Feuerwehreinsätze Brand im Rostocker Hafen: Feuerwehr warnt Anwohner

Bekämpft wurden die Flammen mit mehreren Rohren im Innen- und Außenbereich des Gebäudes. Dabei kam auch eine Drehleiter zum Einsatz.

Zwischendurch musste die Brandbekämpfung aufgrund der enormen Wärmeentwicklung im Haus abgebrochen werden.

Insgesamt waren Rettungskräfte und Feuerwehrleute rund sieben Stunden im Einsatz.

Flammen und Rauch schossen aus dem Dachgeschoss des Gebäudes.
Flammen und Rauch schossen aus dem Dachgeschoss des Gebäudes.  © Feuerwehr Essen

Noch immer ist die Brandursache unklar.

Titelfoto: Feuerwehr Essen

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: