Kurioser Container-Brand: Feuerwehr muss sägen, anstatt löschen

Berlin – Anwohner meldeten der Feuerwehr-Leitstelle einen brennenden Müllcontainer in der Rosenstraße in Berlin-Mitte.

Ein brennender Müllcontainer konnte nicht gleich gelöscht werden.
Ein brennender Müllcontainer konnte nicht gleich gelöscht werden.  © Morris Pudwell

Als die Feuerwehr mit einem normalen Löschfahrzeug eintraf, wollten die Kameraden mit dem Löschen der Flammen beginnen. Bis dahin handelte es sich um einen gewöhnlichen Einsatz.

Dann stellen die Feuerwehrmänner aber fest, dass es sich um eine Art unterirdisches System handeln muss. 

Es konnte nicht ohne Weiteres ein Löschangriff gestartet werden.

Da die Art und der Umfang dieses Abfall-Untergrundsystems nicht bekannt waren, wurde zur Sicherheit eine weitere Staffel alarmiert.

Der Container ist mit einem unterirdischen System verbunden.
Der Container ist mit einem unterirdischen System verbunden.  © Morris Pudwell

Der hinzugezogene Einsatzleitwagen befahl ein gewaltsames Öffnen des Containers mit Hilfe eines Trennschleifers und eines Spreizers. Der Löschangriff konnte beginnen.

Insgesamt brannte das Untergrundsystem über 60 Minuten. Der Feuerwehreinsatz war nach fast zwei Stunden beendet.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0