Flammen in Mehrfamilienhaus: Bewohner springen aus Fenster!

Hamburg - Dramatische Szenen haben sich bei einem Brand in Hamburg abgespielt!

Qualm dringt aus der brennenden Wohnung in Hamburg.
Qualm dringt aus der brennenden Wohnung in Hamburg.  © HamburgNews/Christoph Seemann

Bei dem Feuer in einer Wohnung im Schiffbeker Weg im Stadtteil Billstedt wurden am Sonntag mehrere Menschen verletzt.

Die beiden Bewohner der betroffenen Wohnung im ersten Stock des Mehrfamilienhauses seien noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte aus dem Fenster gesprungen, sagte Feuerwehrsprecher Jan Ole Unger.

Einer von beiden habe schwere Brandverletzungen erlitten. Der Mann sei in ein Krankenhaus gebracht worden.

Unger sprach von einem "hochkomplexen Menschenrettungs-Geschehen". Bei Eintreffen der Feuerwehr hätten Bewohner an beiden Seiten des Gebäudes um Hilfe gerufen.

Feuerwehrleute brachten acht Menschen mithilfe von Leitern in Sicherheit.

Großeinsatz für die Feuerwehr Hamburg

Zahlreiche Einsatzfahrzeuge stehen auf dem Schiffbeker Weg.
Zahlreiche Einsatzfahrzeuge stehen auf dem Schiffbeker Weg.  © HamburgNews/Christoph Seemann

Sechs von ihnen wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung von Rettungskräften versorgt.

Der Feuerwehreinsatz war am Sonntag gegen 16 Uhr. Die Wohnung brannte vollkommen aus, wie der Sprecher sagte.

Mehr als 75 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Sie konnten ein Übergreifen der Flammen auf andere Wohnungen verhindern.

Zur Brandursache machte die Feuerwehr keine Angaben.

Die Höhe des Sachschadens ist unbekannt.

Update, 19.15 Uhr: Feuerwehr aktualisiert Angaben

Wie die Feuerwehr mitteilt, handelt es sich bei den beiden aus dem Fenster gesprungenen Bewohnern um eine etwa 70-jährige Frau und einen 70-jährigen Mann.

Dieser erlitt schwere Verletzungen: Er hat Verbrennungen zweiten und dritten Grades an etwa 30 Prozent der Körperoberfläche und ein schweres Rauchgasinhalationstrauma erlitten. Er kam in eine Spezialklinik. Die Frau hat sich beim Sprung möglicherweise Rückenverletzungen zugezogen.

Außerdem kamen ein zwei Jahre altes Kind und seine Mutter mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus.

Die anderen fünf Verletzten, darunter auch die Frau, die aus der Brandwohnung gesprungen war, lehnten es ab, in Kliniken zu kommen.

Die Feuerwehr Hamburg war mit 39 Fahrzeugen, darunter 13 Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeuge, und 122 Einsatzkräften im Einsatz.

Titelfoto: HamburgNews/Christoph Seemann

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0