Flammeninferno in Weimar: Drei Gartenhäuser fackeln ab

Weimar - Am Samstagabend sind in Weimar mehrere Gartenhäuser in Flammen aufgegangen. 

Die Einsatzkräfte der Feuerwehren konnten die Flammen unter Kontrolle bringen und löschen.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehren konnten die Flammen unter Kontrolle bringen und löschen.  © Johannes Krey - JKFOTOGRAFIE & TV

Bereits auf der Anfahrt war das Feuer deutlich am Nachthimmel zu erkennen. Als die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Weimar dann in der Georg-Haar-Straße eintrafen, standen mindestens drei Gartenhäuser vollständig in Flammen. 

Wegen der starken Ausdehnung des Brands wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Weimar-Mitte und Weimar-Schöndorf zur Unterstützung nachalarmiert. 

Trotz der massiven Löschmaßnahmen konnten die Einsatzkräfte ein komplettes Abbrennen der Gebäude nicht verhindern. Während der Löscharbeiten wurde das Gelände auch noch weiträumig ausgeleuchtet. Nach ungefähr einer Stunde war das Feuer dann unter Kontrolle und gelöscht. 

Unterspülung durch Hochwasser: Feuerwehr und THW sichern Gelände ab
Feuerwehreinsätze Unterspülung durch Hochwasser: Feuerwehr und THW sichern Gelände ab

Mit einer Wärmebildkamera wurde der Feuerort dazu mehrfach auf Brand- und Glutnester überprüft. 

Die Polizei und die Feuerwehr konnte außerdem noch neun Kaninchen aus den Flammen retten. Sie waren in einem Gewächshaus eingesperrt und wurden anschließend ihrem Besitzer übergeben. 

Während des Einsatzes war die Schwanseestraße für den Verkehr gesperrt. 

Inzwischen hat die Polizeiinspektion Weimar die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Brandstiftung kann derzeitig nicht ausgeschlossen werden. Die genaue Höhe des Schadens ist aktuell noch nicht bekannt.

Titelfoto: Johannes Krey - JKFOTOGRAFIE & TV

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: