Feuerwehr rettet neugeborenes Fohlen aus reißendem Fluss

Rotenburg (Wümme) – Ein nervenaufreibender Einsatz hat sich am Donnerstag für die Feuerwehr im niedersächsischen Rotenburg ereignet.

Das frisch geborene Fohlen überstand den Sturz unverletzt.
Das frisch geborene Fohlen überstand den Sturz unverletzt.  © Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)

Gegen 13.41 Uhr wurden die Kameraden in den Lauenbrücker Weg gerufen, weil dort ein Fohlen in die Wümme gestürzt war.

Die Kräfte rückten mit drei Fahrzeugen und einem Boot an. Am Einsatzort angekommen sahen sie das Fohlen in dem Fluss. Das junge Tier befand sich zwischen den Büschen, sodass es nicht abgetrieben wurde. 

Da die Strömung jedoch stark genug war, um das Fohlen mitzureißen, stiegen zwei Feuerwehrleute in die Wümme und sicherten es. Anschließend hoben sie das Tier aus dem Fluss.

An Land wartete bereits die Mutterstute des Fohlens und die Besitzer der Pferde. Auch eine Tierärztin war vor Ort und untersuchte den kleinen Ausreißer. Es hatte den Sturz unverletzt überstanden.

Nach rund 30 Minuten konnte der Einsatz beendet werden und die Feuerwehr trat den Rückweg an.

Das Fohlen war erst am selben Tag geboren worden und hatte somit einen turbulenten Geburtstag. 

Titelfoto: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0