Gemünden am Main: Frau (68) stirbt in Wohnhaus, war es eine Vergiftung?

Gemünden am Main - Ein Rettungs-Einsatz in Gemünden am Main im unterfränkischen Landkreis Main-Spessart endete am Dienstagnachmittag tragisch: Für eine 68-jährige Frau kam jede Hilfe zu spät.

Der Rettungsdienst konnte einer 68 Jahre alten Frau nicht mehr helfen (Symbolbild).
Der Rettungsdienst konnte einer 68 Jahre alten Frau nicht mehr helfen (Symbolbild).  © Montage: Nicolas Armer/dpa, Julian Stratenschulte/dpa

Die Frau hatte sich zusammen mit ihrem 72 Jahre alten Ehemann im Schlafzimmer ihrer gemeinsamen Wohnung in einem Zweifamilienhaus im Wernweg in Gemünden aufgehalten, wie die Polizei mitteilte.

"Dort hatte der Sohn der Eheleute, der im Obergeschoss des Hauses wohnt, seine Eltern gegen 16.30 Uhr regungslos vorgefunden", erklärte ein Sprecher. Der 35-Jährige setzte demnach sofort einen Notruf ab.

Als der Rettungsdienst eintraf, löste ein Kohlenstoffmonoxid-Melder der Helfer Alarm aus. Das Ehepaar wurde daraufhin so schnell wie möglich durch die Fenster aus dem Gebäude gebracht.

Drei Frauen und Ungeborenes sterben bei Feuer: Brand wohl fahrlässig verursacht
Feuerwehreinsätze Drei Frauen und Ungeborenes sterben bei Feuer: Brand wohl fahrlässig verursacht

Der 72-Jährige war zu diesem Zeitpunkt ansprechbar, seine Ehefrau jedoch ohne Bewusstsein.

"Trotz aller Bemühungen des Notarztes und des Rettungsdienstes verstarb die 68 Jahre alte Frau noch vor Ort", sagte der Polizeisprecher weiter.

Polizei ermittelt nach Tod von 68-jähriger Frau in Gemünden am Main

Zahlreiche Feuerwehr-Kräfte waren mit Atemschutz-Geraten im Einsatz. Die Kriminalpolizei in Würzburg hat die Ermittlungen zu dem Tod der Frau aufgenommen.

Aktuell geht die Kripo davon aus, dass eine Kohlenstoffmonoxid-Vergiftung zum Tod der Frau geführt haben könnte.

Am heutigen Mittwoch sollen Spezialisten des Landeskriminalamtes weitere Untersuchungen in dem Haus in Gemünden am Main durchführen.

Titelfoto: Montage: Nicolas Armer/dpa, Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: