Giftiger Brandrauch in Obdachlosenunterkunft: Feuerwehr muss 24 Personen retten

Düsseldorf – Heftige Szenen in Düsseldorf: In der vergangenen Nacht kam es im Stadtteil Lierenfeld zu einem verheerenden Brand im Obergeschoss einer Obdachlosenunterkunft.

Im zweiten Obergeschoss brannte es lichterloh. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ermittelt aktuell die Polizei.
Im zweiten Obergeschoss brannte es lichterloh. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ermittelt aktuell die Polizei.  © Patrick Schüller

Wie die Feuerwehr mitteilte, wurden die Einsatzkräfte gegen 3 Uhr alarmiert. Im zweiten Stock der Obdachlosenunterkunft brenne es und die Fluchtwege seien versperrt. Insgesamt 24 Personen wurden durch die Flammen eingesperrt und konnte ihre Wohnungen nicht mehr verlassen.

Als die Kameraden am Einsatzort eintrafen, schrien einige Bewohner aus den Fenstern um Hilfe. Weil die Bewohnerin der Brandwohnung selbst versucht hatte, das Feuer zu löschen, hatte sie giftiges Rauchgas eingeatmet und musste nach der Rettung mit der Drehleiter in ein Krankenhaus gefahren werden.

Ein Atemschutztrupp rettete die weiteren Personen über das Treppenhaus und die Drehleiter und kümmerte sich um die Brandbekämpfung im Inneren des Gebäudes.

Feuerwehr rettet mehr als ein Dutzend Kühe aus Güllegrube
Feuerwehreinsätze Feuerwehr rettet mehr als ein Dutzend Kühe aus Güllegrube

Die betroffene, nun unbewohnbare, Wohnung und die zweite Etage sowie die darüber liegenden Geschosse wurden belüftet, um giftigen Brandrauch zu entfernen.

Insgesamt vier Personen mussten mit der Drehleiter aus dem zweiten Stockwerk gerettet werden.
Insgesamt vier Personen mussten mit der Drehleiter aus dem zweiten Stockwerk gerettet werden.  © Patrick Schüller

Aktuell ist unklar, wie es zu dem Brand kommen konnte. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro.

Titelfoto: Patrick Schüller

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: