Granitwerk steht in Flammen: Große Halle brennt lichterloh

Demitz-Thumitz (Landkreis Bautzen) - Brand im Demitzer Granitwerk! Am späten Donnerstagnachmittag hatten die Kameraden der Feuerwehr plötzlich alle Hände voll zu tun.

Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr waren mit der Löschung des Granitwerks beschäftigt.
Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr waren mit der Löschung des Granitwerks beschäftigt.  © Rocci Klein

In einer großen Siebhalle brannten aus noch ungeklärter Ursache mehrere Förderbänder sowie Maschinen.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Demitz-Thumitz, Medewitz, Rothnaußlitz und Schmölln wurden gegen 16.15 Uhr alarmiert.

Als sie am Unglücksort eintrafen, konnten sie bereits eine dichte Rauchentwicklung in der großen Lagerhalle feststellen.

Gesundheitsamt nach Brandanschlag zerstört: Staatsschutz eingeschaltet
Feuerwehreinsätze Gesundheitsamt nach Brandanschlag zerstört: Staatsschutz eingeschaltet

Die Lage war so ungünstig, dass weitere Hilfe angefordert werden musste, etwa für den Aufbau von Schlauchstrecken zum Wassertransport.

So wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Bischofswerda, Neukirch/Lausitz, Naundorf, Burkau, Birkau-Spittwitz, Gaußig sowie der Gerätewagen Logistik aus Kamenz nachalarmiert.

Auch ein Rettungswagen aus Neukirch war mit vor Ort.

Die Feuerwehrleute legten zwei längere Schlauchstrecken, zum einen zu einem Stausee, zum anderen zu einer Zisterne mit 30.000 Liter Wasser. Bis in die späten Abendstunden löschten etwa 60 Kameraden den Brand in der großen Siebhalle.

Eine große Lagerhalle brannte lichterloh, es bildete sich starker Rauch.
Eine große Lagerhalle brannte lichterloh, es bildete sich starker Rauch.  © Rocci Klein

Was den Brand auslöste, ist noch gänzlich unklar. Nun stehen Ermittlungen zur Brandursache an.

Titelfoto: Rocci Klein

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: