Großaufgebot der Feuerwehr im ElbePark Dresden: Brennt es im IKEA?

Dresden - Am heutigen Montagabend rückten mehrere Feuerwehren zum Dresdner ElbePark aus. Was war da los?

26 Feuerwehrkräfte rückten am Montagabend aus.
26 Feuerwehrkräfte rückten am Montagabend aus.  © Roland Halkasch

Wie die Feuerwehr am Abend mitteilte, gab es einen großen Einsatz im Dresdner Stadtteil Kaditz, weil die Brandmeldeanlage im IKEA Möbelhaus gegen 18.35 Uhr automatisch auslöste.

Besonders heikel: Je mehr Zeit verging, desto mehr Brandmelder schlugen Alarm, erklärte Feuerwehr-Sprecher Michael Klahre. 

Dies hätte ein Indiz darauf sein können, dass sich Rauch zügig ausbreitete.

26 Einsatzkräfte der Wachen Albertstadt und Übigau durchsuchten deshalb das Gebäude, das sofort von den IKEA-Mitarbeitern evakuiert wurde, nach einem möglichen Brandherd.

Die Kameraden der Feuerwehr mussten das Gebäude nach einem Brandherd durchsuchen.
Die Kameraden der Feuerwehr mussten das Gebäude nach einem Brandherd durchsuchen.  © Roland Halkasch
Draußen wartete derweil die Kundschaft.
Draußen wartete derweil die Kundschaft.  © Roland Halkasch

Vermutlich Fehlalarm

Die Feuerwehrleute suchten daraufhin auf allen Etagen und in allen Abteilungen nach der Ursache des Alarms. "Dies forderte enorme personelle und zeitliche Ressourcen", so Klahre weiter. Deshalb wurde das Einrichtungshaus vorzeitig geschlossen. 

Nach etwa zwei Stunden konnten die Kameraden Entwarnung geben: Es wurde kein Feuer oder Rauch gefunden. 

Es handelte sich offenbar um einen technischen Defekt der Brandmeldeanlage.

Das Möbelhaus dürfte deshalb mit großer Wahrscheinlichkeit am morgigen Dienstag wieder normal öffnen. 

Im restlichen ElbePark gab es keine Einschränkungen während des Einsatzes.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0