Feuer in Billbrook: Mysteriöse Brandserie in Hamburg geht weiter!

Hamburg - In Hamburg ist am Samstag ein weiterer Großbrand ausgebrochen. Eine Autowerkstatt am Billbrookdeich stand in Flammen. 

Feuerwehrleute kämpfen gegen die Flammen am Billbrookdeich.
Feuerwehrleute kämpfen gegen die Flammen am Billbrookdeich.  © Lars Ebner

Ein Mitarbeiter hatte das Feuer zuerst bemerkt und sofort den Notruf gewählt. Doch die Flammen breiteten sich rasant aus. 

Das Feuer habe bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte auf einen angrenzenden Lagerhallenkomplex übergegriffen, twitterte die Feuerwehr am Mittag. Die Werkstatt brannte auf einer Fläche von rund 800 Quadratmetern in voller Ausdehnung.

Erneut wurde eine amtliche Warnung vor starker Rauchentwicklung in Hamburg herausgegeben. Anwohner sollten vorsichtshalber Fenster und Türen geschlossen halten und Klimaanlagen abschalten.

Feuer bei Karls Erlebnis-Dorf: Technischer Defekt als Brandursache ausgemacht!
Feuerwehreinsätze Feuer bei Karls Erlebnis-Dorf: Technischer Defekt als Brandursache ausgemacht!

Innerhalb von sieben Tagen ist das bereits das vierte Großfeuer, bei dem seitens der Feuerwehr die dritte Alarmstufe ausgelöst werden musste. 

Schon in der Nacht zu Samstag wurden die Einsatzkräfte zu einem brennenden Bootshaus am Goldbekkanal in Winterhude gerufen (TAG24 berichtete). Erst am frühen Morgen konnten die Nachlöscharbeiten beendet werden, 130 Feuerwehrleute waren im Einsatz. 

Ob es sich in diesem Fall um Brandstiftung handelt und ein Zusammenhang zwischen anderen Bränden besteht, ist aktuell noch nicht bekannt. 

"Weiterhin hatten wir auch neben den Bränden diverse herausfordernde Einsätze zu bewältigen!", twitterte die Feuerwehr noch am Samstagmittag.

Update, 15.05 Uhr: Brand unter Kontrolle

Der Brand sei zügig unter Kontrolle gebracht worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Samstag. Dabei war es im brennenden Gebäude immer wieder zu kleineren Verpuffungen gekommen, die die Löscharbeiten erschwert hatten.

Ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes dreigeschossiges Wohngebäude konnte dennoch verhindert werden, hieß es weiter.

Die Feuerwehr Hamburg war am Samstag mit bis zu 120 Einsatzkräften vor Ort. 

Titelfoto: Lars Ebner

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: