Großbrand in Glashütte: Zwei Gebäude mit zahlreichen Tieren in Flammen

Glashütte - Großbrand im Ortsteil Cunnersdorf der sächsischen Stadt Glashütte! Das Feuer wütete noch bis Freitagmorgen, inzwischen hat die Feuerwehr aber alles im Griff.

Zahlreiche Feuerwehrleute versuchen den Brand zu löschen.
Zahlreiche Feuerwehrleute versuchen den Brand zu löschen.  © Marko Förster

Dort standen am Abend seit circa 17.45 Uhr zwei Stallgebäude in Flammen, in denen lange Zeit noch einige Kühe herumstanden.

Auf Fotos vom Unglücksort sah man das Feuer aus den teilweise zerstörten Dachgeschossen der Ställe schlagen.

Laut ersten Informationen soll Stroh in Brand geraten sein.

Ein Übergreifen der Flammen auf das anliegende Wohngebäude konnte offenbar verhindert werden.

Die Feuerwehr befand sich mit rund 85 Kräften in einem Großeinsatz, auch eine Drehleiter und einen Hubsteiger setzen die Retter ein.

Flammen schlagen aus den Fenstern dieses Gebäudes.
Flammen schlagen aus den Fenstern dieses Gebäudes.  © Marko Förster

Update, 20.18 Uhr: Kühe sind schwer aus dem Gebäude zu bekommen

Die Rettung der Kühe kam nur langsam voran.

Die Tiere hatten offenbar zu große Angst, ließen sich kaum aus dem Gebäude bewegen.

Update, 20.56 Uhr: Fast alle Kühe gerettet

Laut TAG24-Informationen konnten fast alle Kühe gerettet werden.

Die Löscharbeiten dauerten unterdessen weiter an.

Nur mit viel Zugkraft bewegt sich eine der Kühe überhaupt.
Nur mit viel Zugkraft bewegt sich eine der Kühe überhaupt.  © Marko Förster

Update, 23 Uhr: Alle Tiere befreit, drei Personen in Klinik

Alle Tiere seien mittlerweile aus dem Brand-Haus gerettet worden.

Indes dauern die Löscharbeiten weiterhin an. Auch das THW und Kräfte des Roten Kreuzes seien nun im Einsatz, um Stroh und Heu aus den Gebäuden zu räumen.

Drei Personen kamen zwischenzeitlich ins Krankenhaus.

Update, 23. April, 6.24 Uhr: Feuer brannte noch viele Stunden, inzwischen sind die Flammen aber gelöscht

Laut Informationen der Dresdner Polizei dauerten die Löscharbeiten noch die gesamte Nacht zum Freitag über an. Selbst um 4.30 Uhr kämpften die Feuerwehrleute noch mit den Flammen.

Mittlerweile ist der Brand aber unter Kontrolle: Um 6.10 Uhr meldete die Feuerwehr, dass nun mit den Ermittlungen zur Brandursache begonnen werden kann, so die Polizei.

Titelfoto: Marko Förster

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0