Großeinsatz in Buchholz: Zwölf Verletzte durch Kohlenmonoxid

Buchholz in der Nordheide – Am Sonntagnachmittag hat eine Familie aus Buchholz in der Nordheide (Niedersachsen) wegen "Unwohlseins" den Notruf gewählt. Als die Rettungskräfte das Haus der Betroffenen betraten, schlug sofort der CO-Warner aus. Auch in den benachbarten Häusern wurde eine erhöhte Kohlenstoffmonoxidbelastung festgestellt. Zwölf Menschen wurden verletzt, darunter auch Einsatzkräfte.

Einsatzkräfte kontrollierten die umliegenden Häuser.
Einsatzkräfte kontrollierten die umliegenden Häuser.  © JOTO

Wie die Freiwillige Feuerwehr Buchholz in der Nordheide am Sonntagabend auf Nachfrage von TAG24 mitteilte, wurde sie gegen 16.02 Uhr über den Kohlenmonoxid-Vorfall in der Breslauer Straße in Buchholz informiert.

Trotz zahlreicher Messungen in Zusammenarbeit mit dem Haustechniker, der die Heizungen in den betroffenen Häusern kontrollierte, wurde keine Ursache für den CO-Austritt gefunden. Am Abend heiß es, dass alle Wohnungen wieder "sauber" seien.

Die fünfköpfige Familie, die den Notruf abgesetzt hatte, erlitt den Angaben zufolge schwere Kohlenstoffmonoxid-Vergiftungen. Fünf weitere Personen wurden leicht verletzt. Darunter auch zwei Einsatzkräfte des Rettungsdienstes. Alle kamen in Krankenhäuser.

Brandstiftung? 21 Leihwagen brennen auf Firmenparkplatz
Feuerwehreinsätze Brandstiftung? 21 Leihwagen brennen auf Firmenparkplatz

Nachdem die Feuerwehr am Abend zuerst Entwarnung gegeben hatte, ging in der Nacht zum Montag in erneuter Notruf aus der Reihenhaussiedlung ein. Zwei weitere Bewohner litten unter Beschwerden und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Die Feuerwehr evakuierte und sperrte alle fünf Reihenhäuser erneut, wie ein Polizeisprecher am Montagvormittag berichtete.

Die Ursache für den Kohlenmonoxid-Austritt ist weiter unklar. Im Laufe des Tages soll es dazu weitere Untersuchungen geben.

Erstmeldung: 4. Dezember, 19.21 Uhr. Aktualisiert: 5. Dezember, 10.30 Uhr.

Titelfoto: JOTO

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: