Wie kam es zum Flammen-Inferno in Weimar?

Weimar - In der Nacht auf Donnerstag ist in Weimar ein ehemaliges Kasernengebäude vollständig niedergebrannt.   

Großbrand eines ehemaligen Kasernengebäudes: Verletzt wurde offenbar niemand.
Großbrand eines ehemaligen Kasernengebäudes: Verletzt wurde offenbar niemand.  © Johannes Krey - JKFOTOGRAFIE & TV

Gegen 1.15 Uhr meldete ein Zeuge, dass der Dachstuhl des Gebäudes in der Ettersburger Straße in Flammen stehe, teilte die Polizei mit. 

In der Folge  stürzte der Dachstuhl in das Gebäudeinnere und brannte dort vollständig aus. Innerhalb kürzester Zeit stand das Haus, welches aktuell dem Freistaat Thüringen gehört, in Flammen. Verletzt wurde nach derzeitigem Stand offenbar niemand, erklärte eine Polizeisprecherin TAG24.   

Die Bundesstraße 7 sowie die Ettersburger Straße wurden komplett gesperrt.

Wegen noch vorhandener Glutnester dauern die Löscharbeiten weiterhin an. 

Der Brand sei aber unter Kontrolle und werde von Funkstreifen der Polizei, der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Berufsfeuerwehr überwacht, sagte die Polizei. 

Die Feuerwehr bei Löscharbeiten. Auf die Bäume sei das Feuer nicht übergesprungen.
Die Feuerwehr bei Löscharbeiten. Auf die Bäume sei das Feuer nicht übergesprungen.  © Johannes Krey - JKFOTOGRAFIE & TV

Das Feuer sei auch nicht auf die umliegenden Bäume übergesprungen, heißt es weiter.

Zur Brandursache und der Höhe des entstandenen Schadens können derzeit noch keine konkreten Angaben gemacht werden. "Momentan ist es schwierig Details zu nennen, weil durch die Glutnester das Objekt noch nicht betreten werden kann", sagte eine Sprecherin auf TAG24-Nachfrage.

Die Kriminalpolizei Weimar hat die Ermittlungen übernommen und wird diese im Laufe des Tages hochfahren, informierte sie.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Angaben zum Brand machen können. Bildmaterial, insbesondere Fotos und Videos, seien hierbei von hohem Interesse, heißt es. Die Aufnahmezeit beschränkt sich dabei nicht nur auf den Zeitraum des Brandgeschehens, sondern auch auf Aufnahmen, welche im Laufe des Vortages erstellt wurden. 

Hinweise nimmt die Kriminalpolizeistation Weimar unter 03643/820 entgegen.

Titelfoto: Johannes Krey - JKFOTOGRAFIE & TV

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0