Großeinsatz in Wiesbaden wegen Brand auf Bauernhof

Wiesbaden - Zahlreiche Feuerwehrleute rückten aus: Auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Wiesbaden-Kloppenheim brach am gestrigen Dienstag ein Brand aus, der den Einsatzkräften einige Probleme bereitete.

Bei dem Brand in Wiesbaden-Kloppenheim kam es zu einer starken Rauchentwicklung, die Kreisstraße 658 musste vorübergehend gesperrt werden.
Bei dem Brand in Wiesbaden-Kloppenheim kam es zu einer starken Rauchentwicklung, die Kreisstraße 658 musste vorübergehend gesperrt werden.  © 5vision.media

Polizei und Feuerwehr wurden gegen 11.20 Uhr alarmiert, wie das Polizeipräsidium Westhessen mitteilte.

"Schnell waren mehrere Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr aus verschiedenen Stadtteilen sowie der Berufsfeuerwehr vor Ort", erklärte ein Sprecher. Durch das schnelle Eingreifen sei eine größere Ausdehnung des Feuers verhindert worden.

Dennoch richtete der Brand offenbar größeren Schaden an: Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler wurden sechs Wohnwagen, mehrere Stroh-Rundballen, verschiedene, zum Teil schon ältere landwirtschaftliche Maschinen sowie ein Unterstand beschädigt.

Ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr: Kind steckt mit Finger in Klopapier-Halterung fest
Feuerwehreinsätze Ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr: Kind steckt mit Finger in Klopapier-Halterung fest

"Zur Höhe des Sachschadens können zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden", betonte jedoch der Polizeisprecher.

Zudem gestalteten sich die Löscharbeiten für die Feuerwehr sehr aufwendig. Die Rundballen mussten jeweils einzeln auseinander gezogen werden, um darin befindliche Glutnester freizulegen und zu löschen.

Es kam zu einer starken Rauchbildung, infolge derer die nahe gelegene Kreisstraße 658 vorübergehend gesperrt werden musste.

Die Brandursache ist noch völlig unklar, die Kriminalpolizei in Wiesbaden hat die Ermittlungen hierzu aufgenommen.

Wegen mehrerer Glutnester in Stroh-Rundballen gestalteten sich die Löscharbeiten sehr aufwendig.
Wegen mehrerer Glutnester in Stroh-Rundballen gestalteten sich die Löscharbeiten sehr aufwendig.  © 5vision.media

Dabei wird Brandstiftung allem Anschein nach nicht ausgeschlossen: Die Polizei sucht Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 06113450 bei den Beamten melden sollen.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: