Wohnung brennt in einer Nacht gleich zweimal: Polizei nimmt Feuerteufel fest

Güstrow - In einer Wohnung in Güstrow (Landkreis Rostock) hat es in der Nacht zu Freitag gleich mehrfach gebrannt. Die Polizei nahm einen mutmaßlichen Brandstifter fest.

In der Nacht zu Freitag hat es in einer Wohnung in Güstrow gleich zweimal gebrannt. Die Polizei nahm einen mutmaßlichen Brandstifter fest.
In der Nacht zu Freitag hat es in einer Wohnung in Güstrow gleich zweimal gebrannt. Die Polizei nahm einen mutmaßlichen Brandstifter fest.  © Polizeiinspektion Güstrow

Wie die Beamten mitteilten, wurden sie gegen 20.45 Uhr das erste Mal alarmiert. Demnach wurde in einer leer stehenden Wohnung ein Trägerbalken in Brand gesetzt.

Die ebenfalls alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Brand löschen, bevor die Flammen auf weitere Teile des Mehrfamilienhauses übergreifen konnten.

Es entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro. Am Ende des Einsatzes wurde die betroffene Wohnung versiegelt.

Doppelhaus geht in Flammen auf: Feuerwehr muss Dach öffnen
Feuerwehreinsätze Doppelhaus geht in Flammen auf: Feuerwehr muss Dach öffnen

Gegen 0.20 Uhr brannte es dann erneut in dem Gebäude. Dieses Mal wurde die Eingangstür der leer stehenden Wohnung in Brand gesetzt. Dichter Rauch zog durch den Flur des Hauses, sodass zwei Anwohner evakuiert werden mussten.

Bei einer ersten Befragung der Anwohner vor Ort machte ein 36-Jähriger widersprüchliche Angaben und durch weitere Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht gegen den Mann, bei dem 1,9 Promille gemessen wurden.

Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Titelfoto: Polizeiinspektion Güstrow

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: