Haltet Fenster und Türen dicht! Hier brennen 150 Tonnen Mist

Schlaitz - Da ist die Ka**e mächtig am Dampfen! In Schlaitz im Landkreis Anhalt-Bitterfeld bekämpft die Feuerwehr seit dem frühen Samstagmorgen einen etwa 150 Tonnen schweren, brennenden Misthaufen.

Mit schwerem Gerät versucht die Feuerwehr, der Flammen Herr zu werden und den Brand zu löschen.
Mit schwerem Gerät versucht die Feuerwehr, der Flammen Herr zu werden und den Brand zu löschen.  © Matthias Strauß

Bisher unbestätigten Infos vom Ort des Geschehens zufolge ging die Meldung zu dem Brand gegen 4 Uhr ein. Etwa 60 Feuerwehrleute sind seitdem im Einsatz, um der Flammen Herr zu werden.

Problematisch für die Kameraden ist dabei, dass die Glutnester tief in dem Haufen stecken sollen. Dieser müsse deshalb zunächst mit schwerer Technik auseinander gezogen werden, um ihn dann abzulöschen.Ortsansässige Landwirte sollen bereits bei den Löscharbeiten helfen.

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist derzeit noch unklar.

Riesige Rauchsäule! Brennende Scheune führt zu Großeinsatz
Feuerwehreinsätze Riesige Rauchsäule! Brennende Scheune führt zu Großeinsatz

Die Rauchentwicklung war zeitweise so stark, dass über das Warn- und Informationssystem Katwarn eine Warnung an die Bevölkerung herausgegeben wurde. Rauchschwaden seien in südliche Richtung bis in das nahegelegene Erholungsgebiet, den Ort Schlaitz sowie über den Muldestausee nach Pouch gezogen.

Die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Muldestausee warnte zudem auf Facebook vor dem Brand und bat Anwohner, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Weil die Glutnester offenbar tief in dem Haufen stecken, muss dieser zunächst mit schwerem Gerät auseinander gezogen werden.
Weil die Glutnester offenbar tief in dem Haufen stecken, muss dieser zunächst mit schwerem Gerät auseinander gezogen werden.  © Matthias Strauß

Noch ist unklar, wie lange die Löscharbeiten andauern werden.

Titelfoto: Matthias Strauß

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: