Grillabend geht schief: Großeinsatz der Feuerwehr in Langenhorn

Hamburg - Großeinsatz für die Hamburger Feuerwehr: Bei einem Grillunfall im Stadtteil Langenhorn wurden am Sonntagabend mehrere Personen teils schwer verletzt. 

Einsatzkräfte der Feuerwehr bei einem Einsatz. (Symbolbild)
Einsatzkräfte der Feuerwehr bei einem Einsatz. (Symbolbild)  © Daniel Reinhardt/dpa

Gegen 19.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte in eine Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Walter-Schmedemann-Straße gerufen. Der Löschzug der Feuer- und Rettungswache Sasel sowie drei Freiwillige Feuerwehren machten sich sofort auf den Weg zur Einsatzstelle. 

Als sie dort eintrafen, brannte Unrat auf der Terrasse, Einrichtungsgegenstände der Erdgeschosswohnung standen in Flammen. Noch vor Eintreffen der ersten Löschfahrzeuge wurden zwei Personen von der anwesenden RTW-Besatzung aus der Wohnung gerettet und anschließend notfallmedizinisch versorgt. 

Eines der geretteten Opfer wurde mit schweren Brandverletzungen und einem schweren Inhalationstrauma in ein Zentrum für Schwerbrandverletzte geflogen, eine weitere Person wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. 

Ausgelöst wurde das Feuer vermutlich durch die unsachgemäße Nutzung eines Holzkohlegrills. Die Brandbekämpfung erfolgte von innen und außen über die Terrasse der Wohnung. 

Der Großeinsatz dauerte circa eineinhalb Stunden, insgesamt waren knapp 50 Rettungskräfte im Einsatz. Die Polizei übernahm zur Überprüfung der Brandursache anschließend die Ermittlungen. 

Titelfoto: Daniel Reinhardt/dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0