Alarm in Notaufnahme! Suff-Patient legt Feuer in Krankenhaus

Hamburg – Ein Patient hat am Donnerstagabend im Krankenhaus St. Georg für einen Einsatz der Feuerwehr gesorgt, als er seine Zelle in Brand steckte.

Polizisten führen den betrunkenen Mann ab.
Polizisten führen den betrunkenen Mann ab.  © Blaulicht-News.de / Sebastian Peters

Nach ersten Informationen meldete die Brandwarnanlage des Krankenhauses gegen 22.30 Uhr ein Feuer in der Ausnüchterungszelle der Notaufnahme.

Pfleger eilten zu der Zelle, die bereits verqualmt war, und holten den betrunkenen Patienten heraus. 

Mit einem Feuerlöscher versuchten sie, die brennende Decke zu löschen.

Wenig später war auch die Feuerwehr vor Ort und konnte den Brand endgültig löschen. Anschließend musste die Notaufnahme des Krankenhauses belüftet werden. 

Es stellte sich heraus, dass der betrunkene Patient mit einem Feuerzeug die Decke angezündet hatte. Was er damit bezwecken wollte, ist nicht bekannt.

Polizisten nahmen den Mann noch vor Ort in Gewahrsam und brachten ihn auf die Wache. 

Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch unklar.

Titelfoto: Blaulicht-News.de / Sebastian Peters

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0