Temperaturen über 1000 Grad: Zwei Verletzte bei Wohnungsbrand

Hamburg – Bei einem Wohnungsbrand in Hamburg-Stellingen sind zwei Bewohner verletzt worden.

Ein Mann kam mit schweren Verbrennungen in eine Klinik.
Ein Mann kam mit schweren Verbrennungen in eine Klinik.  © Blaulicht-News

Ein Mann konnte sich aus der brennenden Wohnung mit schweren Verletzungen im Gesicht und an den Händen nach draußen retten, wie die Feuerwehr mitteilte.

Eine weitere Bewohnerin aus dem Stockwerk drüber wurde mithilfe einer Schutzhaube über dem Kopf von den Einsatzkräften gerettet. Sie erlitt Verletzungen durch das Einatmen von Rauchgas.

Aufgrund der besonders starken Flammen und enormen Rauchentwicklung forderte die Feuerwehr Verstärkung an. Etwa 50 Kräfte waren im Einsatz.

"Wir hatten hier Temperaturen von über 1000 Grad innerhalb der Wohnung erreicht. Das zeigen die Putzabplatzungen", sagte ein Feuerwehrsprecher.

Alle anderen Bewohner aus dem Haus sowie aus angrenzenden Häusern blieben unverletzt, mussten ihre Wohnungen jedoch vorerst verlassen.

Die Ursache für den Brand war zunächst unklar.

Titelfoto: Blaulicht-News

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0