Hartnäckiger Brand im Getreidesilo fordert die Magdeburger Feuerwehren

Magdeburg - Anstrengender Sonntag für die Feuerwehr Magdeburg: In einem 50x200 Meter großen Getreidesilo im Stadtteil Salbke war am gestrigen Tag ein Feuer ausgebrochen.

Das Abtragen des Getreides wirbelte jede Menge Staub auf.
Das Abtragen des Getreides wirbelte jede Menge Staub auf.  © Thomas Schulz

Gegen 13 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Magdeburg, die im Laufe des Tages von zahlreichen Freiwilligen Feuerwehren unterstützt wurde, in die Alt Salbke gerufen.

Der Einsatz drehte sich um ein brennendes Getreidesilo, in dem sich der Inhalt nach ersten Erkenntnissen durch einen biologischen Prozess wohl selbst entzündet hatte.

Nach und nach musste der Getreidehaufen abgetragen werden, um auch das allerletzte Glutnest zu erreichen und zu löschen.

Dabei kamen insgesamt vier C-Strahlrohre zum Einsatz, auch mit Löschschaum wurde gearbeitet, um den Brand unter Kontrolle zu bringen.

Neben zwei Atemschutztrupps kamen außerdem die speziell ausgebildeten Baugeräteführer zum Einsatz, die mit Radladern sowie Teleskopladern arbeiteten.

Nicht zu unterschätzen war bei dem Einsatz die Staubentwicklung, die durch das aufgewirbelte Getreide und der Glut immer weiter voranschritt. 

Darunter mussten nicht nur die Feuerwehrleute leiden, auch die Arbeit mit den Maschinen wurde durch den Staub beeinträchtigt. In den späten Abendstunden war der Brand schließlich erfolgreich gelöscht.

Die Einsatzkräfte waren den ganzen Sonntag mit den Löscharbeiten beschäftigt.
Die Einsatzkräfte waren den ganzen Sonntag mit den Löscharbeiten beschäftigt.  © Thomas Schulz

Nicht nur zur tatkräftigen Unterstützung war die Freiwillige Feuerwehr Rothensee übrigens angerückt, auch die Versorgung der Einsatzkräfte stand auf der Tagesordnung: So wurden zur Stärkung Würstchen, Brötchen und Kaffee gebracht.

Titelfoto: Thomas Schulz

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0