Feuer fordert Todesopfer: Hund und drei Katzen können nicht gerettet werden

Landshut - Bei einem Brand einer Doppelhaushälfte im niederbayerischen Landshut sind vier Haustiere umgekommen.

Die Feuerwehr konnte verhindern, dass sich der Brand auf das angrenzende Haus ausdehnte. (Symbolbild)
Die Feuerwehr konnte verhindern, dass sich der Brand auf das angrenzende Haus ausdehnte. (Symbolbild)  © Philipp von Ditfurth/dp

Menschen wurden nicht verletzt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Als die Feuerwehr am Mittwochnachmittag am Brandort eintraf, stand das Wohnzimmer bereits in Flammen.

Die Einsatzkräfte verhinderten ein Ausbreiten des Feuers auf das andere Haus und löschten den Brand.

Für drei Katzen und einen Hund kam jedoch jede Rettung zu spät: Sie starben in den Flammen.

Großer Brandeinsatz: Rollstuhlfahrerin aus Wohnung gerettet
Feuerwehreinsätze Großer Brandeinsatz: Rollstuhlfahrerin aus Wohnung gerettet

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen der genauen Brandursache. Zunächst wurde ein technischer Defekt angenommen. Ein Sachverständiger muss die Wohnung noch begutachten.

Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 300.000 Euro.

Titelfoto: Philipp von Ditfurth/dp

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: