Drei Verletzte: Bewohner versuchen Kellerbrand selbst zu löschen

Kerpen - Bei dem Versuch, ein Feuer im Keller eines Zweifamilienhauses selbstständig zu löschen, sind drei Menschen in Kerpen verletzt worden. 

Drei Menschen sind beim Versuch, einen Brand im Keller ihres Hauses in Kerpen eigenständig zu löschen, verletzt worden.
Drei Menschen sind beim Versuch, einen Brand im Keller ihres Hauses in Kerpen eigenständig zu löschen, verletzt worden.  © Vincent Kempf

Der 73 Jahre alte Hauseigentümer und die zwei anderen Bewohner im Alter von 55 und 57 Jahren kamen in ein Krankenhaus, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. 

Demnach hatten sie am Sonntagmorgen starken Rauch im Keller bemerkt und wollten den Brand löschen. 

Der Hauseigentümer verletzte sich dabei schwer.

Die Bewohner konnten sich laut Angaben eines Polizeisprecher aber noch selbst aus dem Haus retten. 

Ein Defekt an der Ölheizung könnte das Feuer ausgelöst haben, hieß es. 

Die Polizei schätzte den entstandenen Schaden auf mehrere hunderttausend Euro.

Update, 15 Uhr: Schwerverletzter Hausbesitzer auf Intesivstation

Wie die Feuerwehr am Sonntagnachmittag mitteilte, wurde der schwerverletzte Hauseigentümer auf die Intensivstation gebracht. 

Unter anderem hatte eine Heizung im Keller des Hauses in Vollbrand gestanden. Das Feuer war so enorm, dass die Flammen laut Feuerwehr schon auf das Erdgeschoss übergeschlagen hatten.

Auch eine vierte Person wurde vor Ort von einem Notarzt versorgt. 

Titelfoto: Vincent Kempf

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0