Kind steckt buchstäblich in der Klemme: Feuerwehr muss anrücken

Mönchengladbach - Die Feuerwehr Mönchengladbach wurde am Dienstagvormittag zu einem ungewöhnlichen Einsatz gerufen. Ein 8-jähriges Mädchen war in eine buchstäblich beklemmende Lage geraten - es steckte bis zum Kopf in einem Stuhl fest.

Am Dienstagvormittag wurde die Feuerwehr Mönchengladbach zu einem ungewöhnlichen Einsatz gerufen. Ein 8-jähriges Kind steckte buchstäblich in der Klemme.
Am Dienstagvormittag wurde die Feuerwehr Mönchengladbach zu einem ungewöhnlichen Einsatz gerufen. Ein 8-jähriges Kind steckte buchstäblich in der Klemme.  © Feuerwehr Mönchengladbach

Das Kind wollte wahrscheinlich einfach nur etwas Abwechslung beim Spielen - es merkte jedoch schnell, dass seine Idee gewisse Tücken aufwies.

Wie die Feuerwehr mitteilte, kam es auf den Gedanken, beim Spielen einen Stuhl einzusetzen - schließlich wäre das immer gleiche Puppenspiel auch langweilig.

Kaum hatte der Gedanke sich gesetzt, legte die Kleine los. 

Unglücklicherweise rutschte die 8-Jährige beim Spielen bis zum Kopf zwischen Lehne und Sitzfläche des Stuhls - und blieb dort stecken.

Der Hausmeister wurde hinzugerufen, aber trotz aller Mühe reichten seine handwerklichen Fertigkeiten laut den Einsatzkräften nicht aus, um das Mädchen aus seiner misslichen Lage zu befreien. 

Ihm blieb nichts anderes übrig, als die Feuerwehr zu alarmieren. Die Kameraden rückten mit einem Schneidegerät an, sägten die Beine des Stuhls ab und befreiten das tapfere Mädchen. 

Eine Notärztin, die die 8-Jährige untersucht hatte, konnte glücklicherweise keine Verletzungen feststellen. Nur von dem Schreck musste die Kleine sich sicher erst mal erholen.

Titelfoto: Feuerwehr Mönchengladbach

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0