Leichen-Fund in abgebrannter Gartenhütte: DNA-Abgleich liefert Identität des Toten

Liegenbach - Es ist ein schockierender Fund: Am frühen Montagmorgen ist bei Löscharbeiten in einer Gartenhütte bei Liegenbach im Landkreis Ansbach in Bayern eine Leiche entdeckt worden.

Am Montagmorgen ist bei Löscharbeiten in einer Gartenhütte bei Liegenbach in Bayern eine Leiche entdeckt worden. (Symbolbild)
Am Montagmorgen ist bei Löscharbeiten in einer Gartenhütte bei Liegenbach in Bayern eine Leiche entdeckt worden. (Symbolbild)  © Daniel Bockwoldt/dpa

Wie die Polizei am Mittag mitteilte, war in den Morgenstunden gegen 5 Uhr eine brennende Gartenhütte in der Nähe des Ansbacher Ortsteils an die entsprechende Leitstelle gemeldet worden.

Während die in der Folge alarmierten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Elpersdorf die Flammen bekämpften, kam laut Angaben der Beamten eine stark verbrannte Leiche zum Vorschein.

Um wen es sich bei der oder dem Toten handelt, ist zum aktuellen Zeitpunkt gänzlich unklar. Auch die Todesumstände sowie die Ursache für den Brand in der Gartenhütte sind noch zu ermitteln.

Zuständige Beamte des Fachkommissariats der Ansbacher Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen.

Update 3. November, 14.54 Uhr: Obduktionsergebnisse nach Auffinden von Leiche im Kreis Ansbach

Nach dem Auffinden einer Leiche bei Löscharbeiten in einer Gartenhütte bei Liegenbach im Landkreis Ansbach liegen nun die Ergebnisse der Obduktion vor.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, ist der männliche Tote demnach an einer Rauchgasvergiftung gestorben und anschließend in den Flammen verbrannt. 

Anzeichen auf Fremdeinwirkung gibt es keine. 

Die Identität des Toten ist weiterhin unklar. Die Kripo ermittelt.

Update 5. November, 11.39 Uhr: Leiche identifiziert

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, konnte die Leiche, die in einer abgebrannten Gartenhütte zwischen Höfen und Liegenbach im Landkreis Ansbach aufgefunden worden war, per DNA-Abgleich nun identifiziert werden.

Bei dem Toten handelt s sich um einen 59-jährigen Mann aus der näheren Umgebung.

Die Brandfahnder der Ansbacher Kriminalpolizei arbeiten derzeit noch zusammen mit Ermittlern aus dem Landeskriminalamt mit Nachdruck an der Klärung der Brandursache.

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0