Komplettes Wohnhaus in Flammen: Feuerwehr schlägt Scheiben mit Äxten ein

Gardelegen - Stundenlang musste die Feuerwehr im Gardeleger Ortsteil Letzlingen (Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt) in der vergangenen Nacht einen heftigen Wohnhausbrand löschen. Das Objekt retten konnten sie aber nicht mehr.

Das Einfamilienhaus brannte nahezu vollständig aus.
Das Einfamilienhaus brannte nahezu vollständig aus.  © Matthias Strauß

Nach ersten Informationen vom Einsatzort alarmierten Anwohner die Kameraden gegen 1 Uhr über die Flammen in der Magdeburger Straße/Bundesstraße 71.

Das Feuer in dem zweistöckigen Einfamilienhaus breitete sich so schnell aus, dass die Feuerwehr von mehreren Seiten Löschversuche unternahm, um ein Übergreifen auf andere Gebäude zu verhindern.

Einige Retter rissen mit einer Axt heruntergelassene Jalousien ab und schlugen die Fensterscheiben ein, um die Flammen im Inneren bekämpfen zu können.

Tödliches Inferno: Drei Frauen und ein Baby sterben beim Brand eines Mehrfamilienhauses
Feuerwehreinsätze Tödliches Inferno: Drei Frauen und ein Baby sterben beim Brand eines Mehrfamilienhauses

Auch mit einer Drehleiter wurde von oben gelöscht, was zu löschen ging. Letztlich vergeblich: Das Haus brannte im Inneren fast vollständig aus.

Für Nachbarin Sina Vendt und ihre Mutter Ines waren es zuvor bange Blicke aus dem eigenen Haus: "Es waren riesige Flammen am Fenster, man konnte nicht einschätzen, ob es bei uns oder im Nebengebäude ist", so die Tochter. Ines Vendt habe alle Türen und Tore geöffnet, damit die Kameraden mühelosen Zugang zu dem brennenden Haus haben.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand, wie die zuständige Polizeiinspektion Stendal am Montagmorgen mitteilte. Die Brandursache war am frühen Morgen noch unklar. Der Schaden wird auf 200.000 Euro am betroffenen Haus und etwa 40.000 Euro an einer benachbarten Bäckerei geschätzt.

Mehrere Lastwagen müssen Zwangspause wegen Vollsperrung einlegen

Die B71 musste während des Einsatzes zwischen Haldensleben und Gardelegen komplett gesperrt werden. Mehrere Lastwagenfahrer waren so gezwungen, eine Pause einzulegen.

Erst gegen kurz nach 6 Uhr wurde die B71 mit Abschluss der Löscharbeiten wieder freigegeben.

Jalousien wurden heruntergerissen und Fenster eingeschlagen, um die Flammen bekämpfen zu können.
Jalousien wurden heruntergerissen und Fenster eingeschlagen, um die Flammen bekämpfen zu können.  © Matthias Strauß

UPDATE, 10 Uhr: Haus wird wohl abgerissen

Das Haus ist nur noch eine Ruine.
Das Haus ist nur noch eine Ruine.  © Matthias Strauß

Nach Sonnenaufgang wurde das gesamte Ausmaß des verheerenden Brandes sichtbar. Von dem Haus ist kaum noch etwas übrig, das Dach ist nur noch in Form von Balken vorhanden, im Inneren ist alles niedergebrannt.

Offenbar muss das Gebäude jetzt abgerissen werden.

Titelfoto: Bildmontage: Matthias Strauß

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: