Löschwasser droht nach Autobrand auf A8 zu gefrieren

Holzkirchen - Die Kälte in Oberbayern hat einen Feuerwehreinsatz auf der Autobahn 8 behindert.

Die Kälte stellte die Feuerwehr vor eine Herausforderung. (Symbolbild)
Die Kälte stellte die Feuerwehr vor eine Herausforderung. (Symbolbild)  © picture alliance / dpa

Bei der Löschung eines Autobrands drohte abfließendes Löschwasser zu gefrieren, wie die Autobahnpolizei am Samstag mitteilte.

Die gesamte Richtungsfahrbahn Salzburg musste daraufhin gesperrt werden.

Ein Auto hatte am Samstagnachmittag bei Holzkirchen (Landkreis Miesbach) aus zunächst ungeklärter Ursache in Flammen gestanden.

Rettung in drei Metern Höhe: Hochsitz droht zusammenzubrechen, Jäger sitzt noch drin
Feuerwehreinsätze Rettung in drei Metern Höhe: Hochsitz droht zusammenzubrechen, Jäger sitzt noch drin

Die beiden Insassen konnten sich selbst aus dem Wagen retten und blieben unverletzt.

Mit Hilfe der örtlichen Autobahnmeisterei Holzkirchen war die Glatteisgefahr nach kurzer Zeit gebannt, der Verkehr wurde an der Brandstelle vorbeigeleitet.

Es staute sich zwischenzeitlich auf zwei Kilometern.

Titelfoto: picture alliance / dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: