Kleiner Kellerbrand entwickelt sich zu Großeinsatz: chemische Reaktion im Mehrfamilienhaus

Meerbusch – Ein Feuer in Meerbusch bei Düsseldorf löste in der vergangenen Nacht eine schwere chemische Reaktion aus. Nach ersten Informationen wurden 18 Personen vorsorglich in Krankenhäuser transportiert.

Die kontaminierten Gegenstände aus dem Keller wurden in spezielle Tüten verfrachtet.
Die kontaminierten Gegenstände aus dem Keller wurden in spezielle Tüten verfrachtet.  © Patrick Schüller

Wie die Feuerwehr mitteilte, brach das Feuer in einem Keller eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Büderich aus.

Der Brand konnte zwar schnell gelöscht werden, allerdings stellte sich heraus, dass im betroffenen Kellerabteil Gefahrstoffe gelagert wurden, die nach dem Brand miteinander reagierten.

Da sich nicht unweit der giftigen Stoffe auch Haushaltschemikalien befanden und zum Zeitpunkt des Einsatzes nicht klar war, wie giftig diese sein könnten, wurden weitere Einheiten gerufen.

Feuerwehr rettet mehr als ein Dutzend Kühe aus Güllegrube
Feuerwehreinsätze Feuerwehr rettet mehr als ein Dutzend Kühe aus Güllegrube

Die Feuerwehr wurde von Spezialkräften der Analytischen Task Force aus Köln und Dortmund unterstützt.

Nach TAG24-Informationen entwickelte sich ein Großeinsatz, der bereits seit über 12 Stunden andauert.

Mit besonderer Ausrüstung bereiteten sich die Spezialkräfte auf den Einsatz vor.
Mit besonderer Ausrüstung bereiteten sich die Spezialkräfte auf den Einsatz vor.  © Patrick Schüller

Die Feuerwehr teilte mit, dass keine Gefahr für die Bevölkerung bestehe.

Titelfoto: Patrick Schüller

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: