Mehr als eine Million Euro Schaden nach Busdepot-Brand: Schwierige Ursachensuche

Velbert – 60 Kräfte der Feuerwehr wurden in der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag zu einem Großbrand in einem Busdepot in Velbert (Kreis Mettmann) alarmiert. Es entstand ein Millionenschaden.

Noch ist unklar, wie die Busse, das Auto und der Lastwagen in Brand geraten konnten.
Noch ist unklar, wie die Busse, das Auto und der Lastwagen in Brand geraten konnten.  © Feuerwehr Velbert

Kurz nach Mitternacht ging der Notruf zunächst bei der Polizei ein: Anwohner hatten einen hellen Feuerschein gesichtet, den sie nicht zuordnen konnten.

Um 0.10 Uhr rückten die Einsatzkräfte laut Mitteilung der Feuerwehr in den Hixholzer Weg aus und entdecken ein Busdepot, das in Vollbrand stand.

Auf dem Gelände standen bereits sechs Busse in Flammen. Der Einsatz von schwerem Gerät verhinderte das Übergreifen auf weitere Fahrzeuge.

Feuer in Gewerbegebiet: Warnung wegen Rauchentwicklung
Feuerwehreinsätze Feuer in Gewerbegebiet: Warnung wegen Rauchentwicklung

Aus den Bussen war während des Einsatzes Kraftstoff ausgetreten, der nicht in die Kanalisation laufen durfte. Um das zu verhindern, wurden die Einläufe in unmittelbarer Nähe abgedichtet und Bindemittel ausgestreut. Ein Saugwagen nahm das kontaminierte Löschwasser auf.

Die letzten Glutnester konnten gegen 3.30 Uhr gelöscht werden. Bilanz des Einsatzes: acht zerstörte Busse, ein verbranntes Auto und ein beschädigter Lastwagen. Die Höhe des Schadens beziffert die Polizei auf etwa 1,3 Millionen Euro.

Erst knapp drei Stunden später waren die gesamten Löscharbeiten abgeschlossen.
Erst knapp drei Stunden später waren die gesamten Löscharbeiten abgeschlossen.  © Feuerwehr Velbert

Einen Tag später sind sich die Ermittler noch immer nicht sicher, wie es zu dem Brand kommen konnte. Die massive Zerstörung erschwere die Recherche, wie die Polizei mitteilte. Demnach seien sowohl eine vorsätzliche oder eine fahrlässige Brandlegung, als auch ein technischer Defekt als Brandursache zum derzeitigen Stand der Ermittlungen nicht ausgeschlossen.

Originalmeldung vom 26. Dezember 2022, 9.11 Uhr; zuletzt aktualisiert 27. Dezember 2022, 9.27 Uhr

Titelfoto: Feuerwehr Velbert

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: