Miez in Nöten: Feuerwehr muss Kater Felix aus Dachstuhl befreien

Magdeburg - Am Sonntagabend wurde die Feuerwehr im Magdeburger Stadtteil Rothensee alarmiert, um ein waghalsiges Kätzchen aus luftiger Höhe zu retten.

Der kleine Felix konnte seinen Unterschlupf nicht mehr aus eigener Kraft verlassen und musste gerettet werden.
Der kleine Felix konnte seinen Unterschlupf nicht mehr aus eigener Kraft verlassen und musste gerettet werden.  © Thomas Schulz

Nach Angaben der Feuerwehr war der kleine Kater Felix seiner Besitzerin aus der Oebisfelder Straße in Rothensee ausgebüxt und hatte sich im Dachboden des Mehrfamilienhauses versteckt.

So weit, so gemütlich - von dem Balken, auf dem sich die Samtpfote niedergelassen hatte, konnte sie sich leider nicht mehr selbstständig entfernen. Da kein Rufen oder Locken half, alarmierte die Besitzerin gegen 21 Uhr die Kameraden der Feuerwehr.

Diese rückten zügig mit Leitern im Gepäck an und packten Felix mit einem vorsichtigen, aber direkten Griff. Dieser bedankte sich auf seine Art und versenkte die kleinen, spitzen Zähne im Arm seines Retters, der glücklicherweise einen Einsatzhandschuh trug.

Mit Leitern trafen die Kameraden der Feuerwehr im Dachstuhl ein.
Mit Leitern trafen die Kameraden der Feuerwehr im Dachstuhl ein.  © Thomas Schulz

Der abenteuerlustige Kater konnte seiner Besitzerin wieder unversehrt übergeben werden und erholt sich nun vom Schreck.

Titelfoto: Thomas Schulz

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: