Verstopftes Abwasserrohr: Der Versuch, das Problem zu beheben, geht gehörig schief

Mörfelden-Walldorf - Weil die Bewohner einer Wohnung die Verstopfung eines Wasserrohrs mit Lösungsmitteln beseitigen wollten, wurden fünf Personen durch das Einatmen von Chlorgas verletzt.

Die Feuerwehr drang schließlich unter Atemschutz in die Wohnung ein, um diese zu lüften und das kontaminierte Wasser zu entsorgen.
Die Feuerwehr drang schließlich unter Atemschutz in die Wohnung ein, um diese zu lüften und das kontaminierte Wasser zu entsorgen.  © Keutz TV-News/Alexander Keutz

Nach Informationen von TAG24 wurde die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf gegen 21 Uhr alarmiert und zu dem Mehrfamilienhaus in der Schwarzwaldstraße gerufen.

In einer Wohnung habe es eine Rohrverstopfung gegeben. Die Bewohner hätten daraufhin erfolglos versucht, diese zu beseitigen.

Dabei sollen sie mehrere Liter unterschiedlicher Rohrreinigungsmittel in den Abfluss gekippt haben, was schließlich zu einer chemischen Reaktion führte.

Historisches Haus in Augsburg abgefackelt: War ein E-Scooter schuld?
Feuerwehreinsätze Historisches Haus in Augsburg abgefackelt: War ein E-Scooter schuld?

Dabei sei eine ätzende Chlorgaswolke entstanden.

Fünf Personen hätten die Dämpfe eingeatmet und mussten medizinisch versorgt werden. Eine Person sei in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Die Feuerwehr habe unter Atemschutz die Wohnung gelüftet und das kontaminierte Wasser entsorgt.

Titelfoto: Keutz TV-News/Alexander Keutz

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: