Notfälle auf dem Rhein: Yacht und Sportboot abgeschleppt

Neuss – Auf dem Rhein in Neuss hat es am Freitag und Samstag gleich zwei Notfälle gegeben. Wegen Motorschäden mussten erst ein Sportboot und danach eine Motoryacht abgeschleppt werden.

Die zwölf Meter lange Motoryacht drohte auf einen Damm aufzulaufen und musste von Rettungskräften abgeschleppt werden.
Die zwölf Meter lange Motoryacht drohte auf einen Damm aufzulaufen und musste von Rettungskräften abgeschleppt werden.  © Feuerwehr Neuss

Das circa neun Meter lange Boot war Spaziergängern am Freitag gegen 23.15 Uhr aufgefallen, weil es manövrierunfähig auf Höhe der Fleher Brücke lag, wie die Feuerwehr mitteilte.

Wenig später habe der Skipper des Bootes einen Notruf abgesetzt - er brauchte Hilfe, weil sein Motor defekt war und er abzutreiben drohte.

Feuerwehr, Rettungsdienst, Wasserwacht und DLRG waren im Einsatz und machten den Havaristen auf Höhe der Rheinuferpromenade im Neusser Stadtteil Grimlinghausen ausfindig.

Brenzlige Situation: Holzstapel-Brand droht auf Gebäude überzugreifen
Feuerwehreinsätze Brenzlige Situation: Holzstapel-Brand droht auf Gebäude überzugreifen

Die Retter konnten das umhertreibende Boot sichern und in den Neusser Sporthafen schleppen.

Am Samstag kam es dann zu einem ganz ähnlichen Vorfall mit einer zwölf Meter langen Yacht. Auch bei dieser war der Motor ausgefallen, sodass die Besatzung drohte, kurz vor dem Neusser Industriehafen auf einen Damm aufzulaufen.

Die Feuerwehr wurde gegen 10.45 Uhr alarmiert und sicherte die Yacht. Ein weiteres Abtreiben konnte sie aber nicht verhindern. Erst mit Unterstützung durch ein Mehrzweckboot konnte der Havarist laut Feuerwehr "mit vereinten Kräften" aus dem Gefahrenbereich in den Neusser Industriehafen geschleppt werden.

Beide Einsätze waren nach jeweils etwa einer Stunde beendet, Personen kamen dabei nicht zu Schaden.

Titelfoto: Feuerwehr Neuss

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: