Starkregen im Norden hält Feuerwehr in Atem: "Schlimm erwischt"

Von Lennart Stock

Wittmund - Heftige Regenfälle haben im Kreis Wittmund in Ostfriesland Straßen unter Wasser gesetzt und Wohnungen geflutet.

Feuerwehrleute gehen durch eine der überfluteten Straßen.
Feuerwehrleute gehen durch eine der überfluteten Straßen.  © Marcel Zimmering/nonstopnews

Bis zum Dienstagabend gab es 47 unwetterbedingte Einsätze, wie ein Sprecher der Regionalleitstelle in Wittmund am Mittwoch sagte.

Demnach war vor allem der Wittmunder Stadtteil Burhafe betroffen. "Den hat es ganz schlimm erwischt", sagte der Sprecher.

Feuerwehrkräfte mehrerer Wehren rückten aus, um vollgelaufene Keller leer zu pumpen und überflutete Straßen von den Wassermassen zu befreien.

Bauernhaus geht in Flammen auf: Feuerwehr stundenlang im Einsatz
Feuerwehreinsätze Bauernhaus geht in Flammen auf: Feuerwehr stundenlang im Einsatz

Auch das Technische Hilfswerk und Landwirte aus der Umgebung rückten mit Pumpen an.

Menschen kamen bei dem Unwetter den Angaben zufolge nicht zu Schaden.

Titelfoto: Marcel Zimmering/nonstopnews

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: