Rentner (†90) stirbt nach schwerem Unfall im Krankenhaus

Haan - In Haan (Kreis Mettmann) hatte sich ein schwerer Verkehrsunfall ereignet, bei dem zwei Autofahrer schwer verletzt wurden. Rund anderthalb Wochen später ist einer der beiden, ein 90-jähriger Rentner, im Krankenhaus verstorben.

Beide Autos erlitten einen Totalschaden.
Beide Autos erlitten einen Totalschaden.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Wie ein Polizeisprecher nun mitteilte, erlag der Hildener am Montag (11. Juli) seinen Verletzungen.

Der 90-jährige Fahrer war am 3. Juli gegen 16 Uhr mit seinem Honda Jazz auf der Bergische Straße in Richtung Eifelstraße unterwegs gewesen.

Laut Zeugenaussagen missachtete er an der Kreuzung Rheinische Straße das Stoppschild und gewährte auch dem 68-jährigen Fahrer des Jeeps Grand Cherokee nicht die Vorfahrt, die er eigentlich hatte.

Erdgeschoss-Wohnung in Flammen: Feuerwehr rettet Rentnerin, sie stirbt trotzdem
Feuerwehreinsätze Erdgeschoss-Wohnung in Flammen: Feuerwehr rettet Rentnerin, sie stirbt trotzdem

So kam es zu der schweren Kollision der beiden Wagen. Der Jeep prallte dabei in die Fahrerseite des Hondas, welcher deswegen herumgeschleudert und schwer deformiert wurde.

Der 90-Jährige musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden, da die Fahrerseite so stark demoliert war.

Beide Fahrer wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei hatte zur Sicherheit einen Rettungshubschrauber alarmiert, dieser wurde aber am Ende doch nicht benötigt.

Beide Fahrer wurden durch den heftigen Aufprall verletzt.
Beide Fahrer wurden durch den heftigen Aufprall verletzt.  © Feuerwehr Haan

Der Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt, beide Autos mussten abgeschleppt werden.

Erstmeldung: 3. Juli, zuletzt aktualisiert: 13. Juli, 10.40 Uhr

Titelfoto: Feuerwehr Haan

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: