Kurios! Feuerwehr kann Brand nicht löschen, ohne in den Baumarkt zu fahren

Steinhagen (NRW) – Ein kurioser Einsatz spielte sich am Donnerstagabend in Steinhagen ab: Um ein 25 Jahre altes Elektroauto zu löschen, musste die Feuerwehr zunächst in den Baumarkt fahren, um das passende Löschmittel zu besorgen.

Das französische Elektroauto brannte komplett aus.
Das französische Elektroauto brannte komplett aus.

Um 18.40 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr über den Brand des Elektromobils der französischen Marke Ligier informiert. Mit 20 Einsatzkräften rückte der Löschzug aus, wie Einsatzleiter Dr. Jan-Stefan Klein berichtete.

"Als wir eintrafen, schlugen die Flammen etwa zwei Meter in die Höhe, wir haben dann mit dem Schnellangriff zunächst das Umfeld des brennenden Fahrzeuges gekühlt und abgelöscht", berichtete Klein weiter.

Das war auch nötig, denn ein Fenster des angrenzenden Hauses war aufgrund der enormen Hitze bereits gesprungen, auch die Fugen der Mauer hatten sich schon verformt. Auch ein zweites Fahrzeug wurde bei dem Brand erheblich beschädigt.

Bewohner grillen an Wohnhaus, kurz darauf steht es in Brand
Feuerwehreinsätze Bewohner grillen an Wohnhaus, kurz darauf steht es in Brand

Unter Atemschutz löschten die Einsatzkräfte den Brand. Weil die Akkus des E-Autos aber auch nach den Löscharbeiten weiter qualmten, entschied der Einsatzleiter, Quarzsand aus dem Baumarkt zu holen.

Nur so konnten die Stromspeicher letztlich endgültig abgelöscht werden und die Feuerwehrleute konnten nach etwa 90 Minuten wieder einrücken.

Auch nach den Löscharbeiten qualmte das Wrack immer weiter.
Auch nach den Löscharbeiten qualmte das Wrack immer weiter.
Ein Rettungswagen war vor Ort.
Ein Rettungswagen war vor Ort.
Auch die Mülltonnen in der Nähe des Feuers schmolzen dahin.
Auch die Mülltonnen in der Nähe des Feuers schmolzen dahin.
Das Fenster war bereits zerborsten, die Fugen verformt.
Das Fenster war bereits zerborsten, die Fugen verformt.

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: