Sturm-Chaos im Norden! 15-Meter-Baum kracht auf Wohnhaus

Hamburg – Die Hamburger Feuerwehr war am Ostermontag im Dauereinsatz! Unter anderem ist in Groß Borstel eine 15 Meter hohe Birke auf ein Wohngebäude gestürzt.

Einsatzkräfte der Feuerwehr sichern einen umgestürzten Baum, der bei heftigen Windböen auf ein Endreihenhaus gestürzt war.
Einsatzkräfte der Feuerwehr sichern einen umgestürzten Baum, der bei heftigen Windböen auf ein Endreihenhaus gestürzt war.  © Bodo Marks/dpa

Wie die Feuerwehr mitteilte, war der Baum am Montagvormittag auf Dach und Giebelwand des Hauses gefallen.

Nach Angaben der Einsatzkräfte hatte die Birke einen Umfang von etwa 90 Zentimetern und eine Länge von rund 15 Metern.

Aufgrund der komplizierten Lage musste die Höhenrettung der Feuerwehr alarmiert werden. Der Baum wurde anschließend schrittweise abgetragen, verletzt wurde niemand.

Insgesamt sorgten Schnee, Hagel und starke Sturmböen am Ostermontag für 50 Feuerwehreinsätze in Hamburg, hauptsächlich wegen umgestürzter Bäume, herabfallender Äste oder ungesicherter Gegenstände wie Bauzäunen, Planen oder Beschilderungen.

Verletzte gab es nach bisherigen Angaben nicht.

Titelfoto: Bodo Marks/dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0