Transporter parkt mehrere Wochen auf Brache, nun wird er abgefackelt

Bad Gottleuba-Berggießhübel - In der vergangenen Nacht ist ein Transporter-Fahrzeug komplett niedergebrannt. Möglicherweise war es Brandstiftung.

Die Feuerwehr löschte den Fahrzeugbrand mit Wasser und Schaum.
Die Feuerwehr löschte den Fahrzeugbrand mit Wasser und Schaum.  © Marko Förster

Wie ein Sprecher der Polizeidirektion Dresden auf Nachfrage von TAG24 erklärte, brach in der vergangenen Nacht gegen 0.30 Uhr ein Brand zwischen dem Bad Gottleubaer Ortsteil Hartmannsbach und der Auffahrt zur Autobahn A17 aus.

"Ein Transporter erlitt dabei Totalschaden", so der Polizeisprecher. Das Fahrzeug könnte jedoch vorher bereits schrottreif gewesen sein.

"Mehrere Wochen" parkte der Transporter, der zuvor in Serbien zugelassen war, am Straßenrand der Gemeindeverbindungsstraße auf einer Brache, sind sich Zeugen des nächtlichen Feuers sicher.

Acht Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr rückten, nachdem der Brand von einem Mitarbeiter der Straßenmeisterei festgestellt wurde, aus und löschten das Fahrzeug mit Wasser und Schaum.

Übrig blieb jedoch nur noch Altmetall. Ob die Reste des mutmaßlichen VW Crafters vom Eigentümer abgeholt werden, blieb vorerst fraglich.

Vom VW Crafter blieb nur Schrott übrig.
Vom VW Crafter blieb nur Schrott übrig.  © Marko Förster

Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, konnte der Polizeisprecher am frühen Donnerstagabend noch nicht sagen.

Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung. "Auch wenn es sich um einen Schrotthaufen gehandelt haben soll, liegt hier eine strafbare Handlung vor", so der Sprecher abschließend.

Titelfoto: Marko Förster

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0