Überflutete Keller und Straßen in Ulm und Alb-Donau-Kreis: Feuerwehr im Dauerstress

Ulm - In Baden-Württemberg sind erneut heftige Unwetter über das Land gezogen.

Die Feuerwehr musste in Ulm und im Alb-Donau-Kreis mehr als 500 Mal ausrücken.
Die Feuerwehr musste in Ulm und im Alb-Donau-Kreis mehr als 500 Mal ausrücken.  © 7aktuell.de

Vor allem in Ulm sowie im Alb-Donau-Kreis haben Gewitter und Starkregen die Einsatzkräfte in Atem gehalten.

Insgesamt seien sie am Montagabend und in der Nacht zum Dienstag mehr als 500 Mal ausgerückt, teilte die Feuerwehr Ulm am Dienstagmorgen mit.

Im Ulmer Süden und im Alb-Donau-Kreis wurden den Angaben zufolge wegen des Starkregens zahlreiche Keller überflutet.

Hydrant umgefahren: 30 Meter hohe Wasserfontäne in Bamberg
Feuerwehreinsätze Hydrant umgefahren: 30 Meter hohe Wasserfontäne in Bamberg

Wegen des Unwetters wurden außerdem mehrere Straßen gesperrt.


Im Alb-Donau-Kreis waren insbesondere die Bereiche Erbach, Ehingen und Munderkingen betroffen.

Titelfoto: 7aktuell.de

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: