Unterspülung durch Hochwasser: Feuerwehr und THW sichern Gelände ab

Plettenberg/Märkischer Kreis - Am Freitag haben die Freiwillige Feuerwehr und das Technische Hilfswerk (THW) in Plettenberg ein am Elsebach gelegenes Gebäude vor einer drohenden Unterspülung gesichert.

Die Einsatzkräfte errichteten zum Schutz des Gebäudes einen Wall, um eine Unterspülung durch den nahe gelegenen Elsebach zu verhindern.
Die Einsatzkräfte errichteten zum Schutz des Gebäudes einen Wall, um eine Unterspülung durch den nahe gelegenen Elsebach zu verhindern.  © Feuerwehr Plettenberg

Wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte, hatte ein städtischer Bauingenieur vor Ort festgestellt, dass die das Gebäude schützende Steinmauer vom letzten Elsebach-Hochwasser fast vollständig abgetragen worden war.

Weil eine Beeinträchtigung des Gebäudefundaments auch durch neuen, angekündigten Starkregen nicht ausgeschlossen werden konnte, veranlasste die Einsatzleitung der Feuerwehr und das örtliche Ordnungsamt, dass per Bagger eine Steinaufschüttung errichtet werden sollte.

So sollte die Gefahr der bedenklichen Unterspülung gebannt werden.

Historisches Haus in Augsburg abgefackelt: War ein E-Scooter schuld?
Feuerwehreinsätze Historisches Haus in Augsburg abgefackelt: War ein E-Scooter schuld?

Anschließend wurde das Gebäudefundament mit technischen Spezialgeräten des THW und von den Kräften mittels prall gefüllter Sandsäcke - sogenannter "Big Packs" - vor dem Gewässer gesichert.

Der Einsatz begann am Nachmittag und dauerte bis zum Abend an.

Bürgermeister Ulrich Schulte und Ordnungsamtsleiter Thorsten Spiegel bedankten sich anschließend bei den Einsatzkräften für ihr beherztes Zupacken.

Titelfoto: Feuerwehr Plettenberg

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: