Feuerwehr rettet Menschen und Hunde aus brennendem Haus, plötzlich stürzt das Dach ein!

Velbert – Die Feuerwehr hat in Velbert sieben Menschen und zwei Hunde aus einem lichterloh brennenden Gebäude gerettet.

Die Flammen haben sich durch den Dachstuhl des Mehrfamilienhauses gefressen. (Fotomontage)
Die Flammen haben sich durch den Dachstuhl des Mehrfamilienhauses gefressen. (Fotomontage)  © Montage: Feuerwehr Velbert

Der Dachstuhl des Mehrfamilienhauses auf der Posener Straße stand in Flammen. Die Feuerwehr rückte gegen 16 Uhr am Donnerstag nach dem Hinweis eines Kollegen aus, wie ein Sprecher mitteilte.

Zu diesem Zeitpunkt stand bereits eine dichte Rauchwolke über der Straße. Einige Bewohner hätten sich bereits selbstständig ins Freie gerettet. Zunächst stand jedoch nicht fest, ob sich noch mehr Menschen im Inneren befanden.

Die Feuerwehr machte sich über eine Drehleiter an die Löscharbeiten und rettete unter anderem auch zwei Hunde, als plötzlich ein Teil des Dachs einbrach und der Raum darunter komplett durchzündete.

Wernigerode: Container-Brand greift auf Sofa und Baum über
Feuerwehreinsätze Wernigerode: Container-Brand greift auf Sofa und Baum über

Da die Flammen auch auf die beiden Nebengebäude überzugreifen drohten, mussten diese ebenfalls evakuiert werden. Zwei bettlägerige Bewohner wurden laut Sprecher mit einem speziellen Evakuierungsstuhl ins Freie gebracht.

Alle sieben von der Feuerwehr geretteten Menschen wurden vor Ort untersucht. Glücklicherweise musste keiner ins Krankenhaus. Rund 60 Rettungskräfte waren bis etwa 20.45 Uhr im Einsatz.

Der Dachstuhl brannte komplett aus, alle Bewohner konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. (Fotomontage)
Der Dachstuhl brannte komplett aus, alle Bewohner konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. (Fotomontage)  © Montage: Feuerwehr Velbert

Polizei sucht nach Ursache: Keine Hinweise auf Brandstiftung

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Wie ein Sprecher am Morgen mitteilte, hatten mehrere Bewohner einen lauten Knall vernommen, kurz bevor das Feuer ausgebrochen war.

Nach ersten Erkenntnissen vermuten die Beamten einen Blitzeinschlag oder einen anderen technischen Defekt während des Unwetters. Hinweise auf eine mögliche Brandstiftung gebe es bislang keine.

Die Bewohner der ebenfalls evakuierten angrenzenden Gebäude konnten laut Polizei inzwischen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Das eigentliche Brandhaus wurde jedoch so stark beschädigt, dass es zurzeit nicht bewohnbar ist.

Aktualisiert am 20. Mai, 9.35 Uhr

Titelfoto: Montage: Feuerwehr Velbert

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: