Leichenfund nach Brand in Mehrfamilienhaus: Toter offenbar identifiziert

Velbert/Kreis Mettmann/NRW - Am frühen Freitagmorgen ist in Velbert-Nierenhof eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Brand geraten. Die Feuerwehrmänner haben in der Wohnung einen Toten geborgen.

Am Freitagmorgen ist in Velbert-Nierenhof eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Brand geraten. Die Feuerwehr hat in der betroffenen Wohnung einen Toten geborgen.
Am Freitagmorgen ist in Velbert-Nierenhof eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Brand geraten. Die Feuerwehr hat in der betroffenen Wohnung einen Toten geborgen.  © Patrick Schüller

Wie die Feuerwehr mitteilte, wurden die Einsatzkräfte gegen 4.35 Uhr zu dem Brand in einem Mehrfamilienhaus auf der Bonsfelder Straße gerufen.

Beim Eintreffen der Feuerwehrleute stand die Wohnung in dem Haus bereits lichterloh in Flammen. Dichte Rauchwolken drängten aus den Fenstern.

Laut Feuerwehr wurden die Bewohner des betroffenen Hauses sowie die Menschen im Nachbarhaus in einem Linienbus der Wuppertaler Stadtwerke in Sicherheit gebracht.

Während der Löschmaßnahmen entdeckten die Einsatzkräfte einen Toten im Inneren der Wohnung. 

Bisher sind weder Geschlecht, noch Alter oder Identität geklärt.

Wie die Feuerwehr angab, dauern die Löscharbeiten an. Die Bonsfelder Straße zwischen der Kreuzung Hattinger Straße und Feller Straße wurde komplett gesperrt. 

Beim Eintreffen der Feuerwehrleute stand die Wohnung in Velbert-Nierenhof bereits lichterloh in Flammen. Dichte Rauchwolken drängten sich aus den Fenstern.
Beim Eintreffen der Feuerwehrleute stand die Wohnung in Velbert-Nierenhof bereits lichterloh in Flammen. Dichte Rauchwolken drängten sich aus den Fenstern.  © Patrick Schüller

Zur Brandursache machte die Feuerwehr bislang keine Angaben.

Update, 14.13 Uhr: Gefundener Toter ist vermutlich der 61-jährige Mieter

Auch die Wohnungen unter und über der Brandwohnung sind vorerst nicht mehr bewohnbar.
Auch die Wohnungen unter und über der Brandwohnung sind vorerst nicht mehr bewohnbar.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Wie die Polizei am Nachmittag bekannt gab, handelt es sich bei dem Toten in der Wohnung "mit großer Wahrscheinlichkeit" um den 61-jährigen Mieter.

Die genaue Brandursache konnte bislang noch nicht zweifelsfrei geklärt werden.

Auch die zwei Wohnungen unter und über der Brandwohnung sind betroffen und vorerst nicht mehr bewohnbar.

Für die Mieter wurde von der Stadt Velbert eine Unterbringung organisiert. Sie konnten jedoch bei Verwandten und Freunden unterkommen.

Wie groß der entstandene Schaden ist, ist noch unklar. Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnten die Flammen eine benachbarte Tankstelle nicht erreichen.

Titelfoto: Patrick Schüller

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0