Verheerender Wohnungsbrand in Erkrath: Kräfte können Mann nur noch Tod bergen

Erkrath - Bei einem Wohnungsbrand in Erkrath ist am Freitagvormittag ein Mann ums Leben gekommen. Der Tote konnte noch nicht zweifelsfrei identifiziert werden.

Die Feuerwehr war während des Wohnungsbrands in Erkrath am Freitagmorgen mit zahlreichen Kräften vor Ort.
Die Feuerwehr war während des Wohnungsbrands in Erkrath am Freitagmorgen mit zahlreichen Kräften vor Ort.  © Patrick Schüller

Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr waren am Freitagvormittag gegen 11 Uhr zu dem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Wagnerstraße alarmiert worden, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Als die Kräfte am Ort des Geschehens eintrafen, sei dichter schwarzer Rauch aus der Erdgeschosswohnung des Hauses gedrungen. Sofort begannen die Feuerwehrleute mit den Löscharbeiten und stellten zunächst sicher, dass alle Bewohner das Haus sicher verlassen konnten.

Die Polizei sperrte den Bereich um das Haus derweil vollständig ab.

Lagerhalle in Fulda brennt lichterloh: 150.000 Euro Schaden
Feuerwehreinsätze Lagerhalle in Fulda brennt lichterloh: 150.000 Euro Schaden

Während der Löschmaßnahmen fanden die Kameraden in der betroffenen Wohnung einen leblosen Mann. Ein hinzugezogener Notarzt habe nur noch den Tod feststellen können, wie es hieß.

Der Tote habe bislang nicht zweifelsfrei identifiziert werden können, wie ein Sprecher erklärte. "Auch die Frage nach der Brandursache ist Teil der aktuell andauernden Ermittlungen der Kriminalpolizei, die den Brandort noch im Laufe des Tages mit einem externen Sachverständigen untersuchen wird", hieß es.

Die Einsatzkräfte stießen bei dem Wohnungsbrand in Erkrath auf einen leblosen Mann. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.
Die Einsatzkräfte stießen bei dem Wohnungsbrand in Erkrath auf einen leblosen Mann. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.  © Patrick Schüller

Zeugen, die möglicherweise Hinweise zu dem Brand geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02104/94806450 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Titelfoto: Patrick Schüller

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: