Gartenhütte brennt ab: Schlafender Mann kann sich gerade noch retten

Viernheim - Im südhessischen Viernheim (Kreis Bergstraße) konnte sich in der Nacht auf Montag ein 59 Jahre alter Mann gerade noch aus einer brennenden Gartenhütte retten.

Die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden. (Symbolbild)
Die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden. (Symbolbild)  © DPA/Arne Dedert

Wie die Polizei am Montag vermeldete, war das Feuer auf dem Schrebergartengelände in der Straße Am Sandhöfer Weg ausgebrochen.

Nach ersten Ermittlungen habe der 59-Jährige in seiner Hütte übernachten wollen. Mitten in der Nacht sei er aufgewacht, weil er Rauch wahrgenommen hatte.

Er habe daraufhin sofort die Hütte verlassen und dann gegen 2.45 Uhr gemeinsam mit einem Zeugen Polizei und Feuerwehr gerufen.

Flammen lodern aus neuer Stadthalle in Kreuztal: Feuerwehr evakuiert drei Schulen
Feuerwehreinsätze Flammen lodern aus neuer Stadthalle in Kreuztal: Feuerwehr evakuiert drei Schulen

Als die Feuerwehr dann bei der Gartenhütte eingetroffen sei, habe diese bereits komplett in Flammen gestanden. Das Feuer habe auch schon auf um die Hütte gelagertes Holz übergegriffen.

Die Löscharbeiten hätten dann bis in die frühen Morgenstunden angedauert. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Die Ursache für das Feuer ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Nach ersten Erkenntnissen könnte der Holzofen, mit dem die Hütte beheizt wurde, den Brand verursacht haben.

Titelfoto: DPA/Arne Dedert

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: